06.06.2019 14:45 |

Wir lieben den Sommer

Salzburg ist ein wahres Seen-Paradies

Für viele kaum zu glauben: Im Bundesland Salzburg gibt es sage und schreibe 608 Seen. Aber nur 13 davon zählen mit mehr als 0,5 Quadratkilometern Seefläche zu Giganten. Die „Krone” sah sich an ausgewählten Badeplätzen genauer um.

Die Freude war dieser Familie ins Gesicht geschrieben. Die Schwestern Julia (2), Leah (7) und Nina (9) landen vergnügt im Becken der Rutsche. „Den verregneten Mai haben wir so gut es geht überbrückt”, erzählt Mama Birgit. Im vergangenen Jahr nutzte sie die Saisonkarte im Mattseer Bad mit 30 Badetagen voll aus.

Als besonders kinderfreundlich gilt das Strandbad Seeham. „Hier fühlen wir uns wohl”, bestätigt Mama Julia aus Obertrum, die sich mit ihrem Sohn Kilian (2) in das doch noch sehr frische Wasser wagte.

Nur wenige Kilometer weiter nutzte Lena (12) das Strandbad Oitner am Obertrumer See, um ihre akrobatischen Fähigkeiten zu perfektionieren. Rad, Handstand, Brücke und Überschlag wurden von ihrer Freundin Melanie, die Mitglied des Turnvereins ist, unter die Lupe genommen.

Gernot Hörwertner vom Salzburger Land Tourismus überbringt allen, die nicht so auf den Trubel in einem Strandbad stehen, keine gute Nachricht: „Es gibt keinen Geheimtipp im gesamten Seenland aufgrund der vielen Privatgründe.” Einzig der FKK-Strand am Fuschlsee sei weniger überfüllt und das Geldbörserl bleibt hier unberührt. Von der Jausenstation Berger muss allerdings ein Rundgang von 20 Minuten zum nicht öffentlichen Strandbad in Kauf genommen werden.

Auch das einstig als noch unbekanntes Terrain an der Falkensteinwand am Wolfgangsee samt Klippenspringen ist heutzutage ein Massenauflauf.

Im Prebersee wird das Baden zur Mutprobe
Ein Bad im einzigen Lungauer See zu nehmen, erfordert ein gehöriges Maß an Abhärtung. In den 1550 Meter hoch gelegenen Prebersee in Tamsweg – auch bekannt durch das berühmte Schießen auf das Spiegelbild im Wasser – kann man frühesten ab Anfang Juli reinhüpfen, außer man liebt Temperaturen um 10 Grad.

Ungleich angenehmer ist ein Badetag da schon in den Pongauer Bergseen. Neben dem beliebten und deshalb auch hoch frequentierten Goldegger See gilt der derzeit 19 Grad kühle Wengersee als heißer Insider-Tipp.

Und in Saalfelden behält Bademeister Thomas Schuster mit seinem Stand-Up Paddle den Überblick über „seinen” Ritzensee. Unangefochtene Nummer eins bleibt aber natürlich der Zeller See, der für die Gäste von „Haus Gabi” zugänglich ist.

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter