22.05.2019 06:18 |

Nach Ibiza-Skandal

Vizekanzleramt: Erste Büros bereits geräumt

Das ging aber schnell: Nur drei Tage nachdem Heinz-Christian Strache seinen Rücktritt erklärt hatte, werden auch schon die ersten Umzugskisten aus dem Vizekanzleramt abtransportiert. In anderen blauen Ministerien geht es bei einem Lokalaugenschein der „Krone“ (siehe auch Video oben) vergleichsweise ruhig zu. Unter den Beamten ist die Regierungskrise aber Gesprächsthema Nummer eins.

Einen Tag nachdem alle FPÖ-Minister - bis auf die auf einem freiheitlichen Ticket sitzende Außenministerin Karin Kneissl - bekannt gegeben haben, die Regierung zu verlassen, klapperte die „Krone“ alle blauen Ministerien ab, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Umzugskisten gepackt
Im Vizekanzleramt werden bereits die ersten Umzugskisten abtransportiert. Auf Nachfrage hieß es anfangs lapidar, dass jemand ausziehe. Auf einer der Kisten war der Name „Gehr“ zu lesen. Es dürfte sich um Walter Gehr handeln, bis März Kabinettchef von Kneissl und seither außenpolitischer Berater von Strache. Ein Facebook-User postete außerdem ein Bild, das einen Laster eines auf Akten- und Datenvernichtung spezialisierten Unternehmens vor dem Innenministerium zeigt.

„Das zahlen alles wir“
Vergleichsweise ruhig ging es - zumindest beim Lokalaugenschein der „Krone“ - in und vor den anderen Ministerien zu. In einem im Gebäude des Verkehrsministeriums angesiedelten Café fallen an den Tischen Sätze wie: „Mich würde nicht wundern, wenn noch viele andere Dinge rauskommen würden“, „schwach, dass Strache darauf reingefallen ist“ und „das zahlen alles wir, die Neuwahlen und den Schas“.

Im Sozialministerium informiert der Portier: „Noch ist nichts passiert, es heißt Warten.“ Nachsatz: „Mich interessiert ohnehin nur, wer nachkommt, und nicht, wer geht.“

Sandra Schieder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen