17.05.2019 14:06 |

Dank Flughafensperre

Heißluftballone schweben über der Stadt Salzburg

In den frühen Morgenstunden sind am Freitag 32 Ballone im Schloss Hellbrunn gestartet und über die Stadt Salzburg gefahren. Durch die Sperre des Flughafens ist der Luftraum für die Heißluftballone freigegeben worden. Die spektakuläre Luftfahrt endete schließlich in Saaldorf in Bayern.

Gleich 32 Ballone sind am Freitag in den frühen Morgenstunden im Schlosspark Hellbrunn gestartet und über die Stadt Salzburg gefahren. Durch die Sperre des Flughafens wegen der Sanierung der Start- und Landebahn ist der Luftraum für das Ballonfestival freigegeben worden. Wo sonst die Flugzeuge in den Landeanflug auf den Airport gehen, schwebten am Freitagmorgen die Ballone Richtung Bayern.

Das Internationale Ballonmeeting findet zum ersten Mal in Salzburg statt. Veranstaltet wird das Festival vom Salzburger Aero-Klub, die Teilnehmer kommen aus sieben Nationen. Das Event dürfte freilich ein einmaliges Erlebnis in der Salzburger Altstadt bleiben: Heißluftballon-Starts und Landungen sind in der Innenstadt aus Gründen der Flugsicherheit normalerweise nicht möglich. Dank der laufenden Bauarbeiten am Flughafen konnte heuer eine Ausnahme gemacht werden.

Das schlechte Wetter der letzten Wochen hat den Massenstart der Heißluftballone zuletzt immer wieder verzögert. In den nächsten Tagen sollen die Ballone bei passendem Wetter nicht nur von Hellbrunn aus, sondern direkt aus der Salzburger Altstadt starten - von Residenzplatz, Kapitelplatz und Mozartplatz. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich bereits heute Abend. Allzu viel Spielraum haben die Veranstalter allerdings nicht mehr: Am 28. Mai werden die ersten Flugzeuge wieder auf der neu renovierten Flughafenpiste landen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter