So, 19. Mai 2019
17.05.2019 12:31

„Gehen der Sache nach“

Interna verbreitet: Suche nach Maulwurf in der SPÖ

Die „Krone“-Story sorgt für Aufsehen: Denn als wäre Pamela Rendi-Wagners Job als SPÖ-Chefin noch nicht hart genug, hat sie es wie ihr Vorgänger Christian Kern nun auch mit Intrigen zu tun: Ein enger Mitarbeiter verbreitete heikle Interna wie die Passwörter der SPÖ-Kanäle auf Twitter & Co.

„Geleakt“ wurden der Twitter-Zugang der Bundespartei sowie jener Rendi-Wagners, auch die Passwörter für die Konten der SPÖ und ihrer Chefin auf Instagram, YouTube und sogar WhatsApp - inklusive Anmelde-Anleitung - sind dabei. Und vor allem: Die Passwörter - eines lautet, wie berichtet, auf die sozialdemokratische Widerstandskämpferin Rosa Jochmann - sind korrekt, nur eines war bis zum Letztstand am Donnerstag nicht mehr aktuell. Seit Freitag wird nach dem Maulwurf gesucht, der einmal mehr die Partei nicht zur Ruhe kommen lässt.

Drozda: „Zugangsdaten werden laufend geändert“
Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda versuchte am Freitag dennoch zu beruhigen: „Es handelt sich um ein Arbeitspapier mit Telefonnummern und Zugangsdaten, das für die Arbeit im Social-Media-Bereich erstellt wurde. Wichtig ist: Die Zugangsdaten für die Accounts werden laufend geändert - und sie sind auch aktuell bereits geändert worden. Natürlich sollte ein solches Dokument nicht bei Dritten landen. Wir gehen der Sache nach.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Kann nur abwarten“
Augsburg oder Frankfurt - Hinteregger nur „Ware“?
Fußball International
Mäuse-Jäger „Cop-Cat“
Weitere Katze bei Polizei-Reiterstaffel im Einsatz
Niederösterreich
Bayerns Meister-Party
Alaba singt, Ribery tanzt und Kovac duscht
Fußball International
SPÖ „fit für Neuwahl“
Rendi-Wagner zu Krise: „Kurz war gewarnt“
Österreich

Newsletter