Di, 21. Mai 2019
08.05.2019 23:49

Nach Drama-Abend

Spurs-Trainer jubelt: „Meine Spieler sind Helden“

Tottenham steht erstmals in der Clubgeschichte im Finale der Champions League. Die Spurs gewannen das Halbfinal-Rückspiel bei Ajax Amsterdam am Mittwochabend mit 3:2 (0:2) und setzten sich nach dem 0:1 im Hinspiel vor einer Woche damit dank der Auswärtstorregel durch. Am 1. Juni im Estadio Metropolitano von Madrid trifft Tottenham nun im rein englischen Endspiel auf Liverpool. Unten lesen Sie die Stimmen zum Drama-Abend.

Mauricio Pochettino (Tottenham-Trainer): „Es ist schwer, Worte zu finden. Danke an den Fußball, danke an meine Spieler. Ich habe eine Gruppe von Spielern, die Helden sind. Die zweite Hälfte war unglaublich. Es ist unmöglich, solche Emotionen ohne den Fußball zu erleben. Wir haben in der Besprechung vor dem Spiel gesagt: Wenn du arbeitest und die Liebe spürst, spürst du auch die Leidenschaft für diesen Sport. Es war eine Freude, ein derartiges Spiel zu sehen. Die Chance, ein Finale zu spielen, ist unglaublich.“

Christian Eriksen (Tottenham-Offensivspieler): „Es ist ein Traum, im Finale zu stehen. Wir haben gefühlt, dass wir uns nicht in den Spiegel schauen können, wenn wir 0:3 oder 0:4 untergehen. Wir mussten kämpfen, haben dann früh getroffen, um das Momentum ein wenig zu haben, sie unter Druck zu bringen. Heute war es kein taktisches Spiel, sondern ein Kampf und eine Leistung mit Herz. Lucas hat uns das Spiel gewonnen, er verdient das. Ich hoffe, er bekommt jetzt eine Statue.“

Son Heung-min (Tottenham-Offensivspieler): „Ich habe sowas auch nicht so oft gesehen. In der ersten Hälfte haben wir zwei Tore kassiert, aber wir haben auch Chancen gehabt. In der zweiten Hälfte war es ein komplett verrücktes Spiel. Wir sind einfach so glücklich, und wir haben so gefightet bis zum Ende. Wir haben an uns geglaubt. Drei Tore von Lucas sind einfach Wahnsinn. Die Mannschaft hat in jeder Situation gekämpft.“

Danny Rose (Tottenham-Verteidiger): „Wir haben Liverpool vergangene Nacht gesehen. Es zeigt, dass es nicht zu Ende ist, bevor es zu Ende ist. Wir waren nach dem Hinspiel enttäuscht, wie wir gestartet sind, und wir sind auch heute so gestartet. Aber nach der Pause war es unser Spiel.“

Matthijs de Ligt (Ajax-Kapitän): „Natürlich ist es sehr hart, das wird jeder verstehen. Wenn du so nahe am Finale bist und in der letzten Sekunde verlierst, das ist einfach unbeschreiblich. In der ersten Hälfte war unser Pressing sehr gut. In der zweiten Hälfte haben wir uns zu weit hinten hineindrängen lassen, da wird es schwer. Am Ende geht es aber nur darum, dass wir verloren haben. Ich habe es jetzt schon realisiert. Das ist die schlimmste Art und Weise, aus der Champions League auszuscheiden.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
19.05.
20.05.
21.05.
22.05.
23.05.
24.05.
25.05.
26.05.
27.05.
Deutschland - Bundesliga
VfB Stuttgart
20.30
FC Union Berlin
Deutschland - Bundesliga
FC Union Berlin
20.30
VfB Stuttgart

Newsletter