Do, 23. Mai 2019
23.04.2019 08:48

Einsatz in Dunkelheit

Notruf: „Jemand ist in den Donaukanal gesprungen!“

„Jemand ist in den Donaukanal gesprungen!“ - Mit diesen Worten alarmierte ein Anrufer am Abend des Ostermontags die Einsatzkräfte. Die Wiener Berufsfeuerwehr war sofort mit einem Großaufgebot zur Stelle und durchsuchte eine Stunde lang in völliger Dunkelheit den Bereich - ohne Erfolg.

Jede Menge Blaulicht erhellte am Montagabend nach 21 Uhr den Himmel rund um den Donaukanal auf Höhe der U-Bahn-Station Schottenring. Nachdem der Notruf eingegangen war, raste ein Großaufgebot an Einsatzkräften zum Fluss. Die Besatzung eines Feuerwehrbootes durchsuchte den Abschnitt - gefunden wurde jedoch niemand.

Viele Möglichkeiten
Ob tatsächlich eine Person ins Wasser gesprungen oder gefallen war, ist nicht völlig auszuschließen. Die Bandbreite an anderen Möglichkeiten sei in solchen Fällen aber sehr groß, so Christian Feiler von der Berufsfeuerwehr Wien: „Es könnte jemand wirklich untergangen sein. Es wäre aber auch möglich, dass sich der Anrufer geirrt hat und gar niemand im Wasser war. Oder jemand ist tatsächlich in den Fluss gesprungen und am anderen Ufer wieder rausgekommen.“

„Wir tun wirklich alles“
„Und selbst falls es sich um einen - ganz und gar nicht lustigen - Scherzanruf gehandelt haben sollte: Die Einsatzkräfte nehmen jeden Notruf ernst. „Wir tun wirklich alles“, so Feiler gegenüber krone.at.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schöne Geste in Monaco
Zu Ehren Nikis: Vettel fährt mit Lauda-Helm
Formel 1
533 Automaten entdeckt
Bisher größter Schlag gegen illegales Glücksspiel
Niederösterreich
Was kann passieren?
Fragen und Antworten zum Misstrauensvotum
Österreich
Audio geht um die Welt
Tonband taucht auf! Sala wollte nicht nach Cardiff
Fußball International
„Fantastische Reise“
Kult-Torwart Kiraly beendet Karriere mit 43 Jahren
Fußball International
382.000 Euro lukriert!
Wie kommt Verein, den keiner kennt, an Spenden?
Österreich
Fans begeistert
Daniela Katzenberger zeigt sich „oben ohne“
Video Stars & Society
Wien Wetter

Newsletter