19.04.2019 11:06 |

Festnahme durch WEGA

Glasflaschen aus viertem Stock auf Straße geworfen

Gleich zweimal binnen 20 Minuten hat die Polizei am Donnerstagabend in die Wiener Engerthstraße ausrücken müssen. Beim ersten Einsatz nahmen WEGA-Beamte einen Mann fest, der zuvor Glasflaschen aus dem Fenster seiner Wohnung geworfen hatte. Beim zweiten Einsatz mussten Polizisten einen Streit zwischen einer Mutter und ihrem 17 Jahre alten Sohn schlichten. Dabei wurde eine Beamtin verletzt.

Gegen 18 Uhr wurde die Polizei in die Engerthstraße 87 im 20. Bezirk gerufen. Ein 35-jähriger österreichischer Staatsbürger hatte laut Zeugen mehrere Glasflaschen aus einem Fenster im vierten Stock in Richtung Straße geworfen. Die WEGA rückte zur Verstärkung an und nahm den Mann fest. Im Zuge des Einsatzes wurde die Engerthstraße bis etwa 19.20 Uhr gesperrt.

Polizistin mit Metall-Türgriff verletzt
Parallel zu diesem Einsatz kam es zu einem weiteren Vorfall in der Engerthstraße: Eine 40-jährige Bulgarin hatte einen heftigen Streit mit ihrem 17 Jahre alten Sohn. Als die Polizisten die Situation zwischen den beiden beruhigen wollten, griff die Frau zu einem massiven Metall-Türgriff und schleuderte diesen in Richtung ihres Sohnes und einer Beamtin. Die Polizistin wurde am Kopf getroffen, sie erlitt eine Platzwunde und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die 40-Jährige wurde festgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter