18.04.2019 08:28 |

Ehe annulliert

Pastor sicher: Cage bei Hochzeit nicht betrunken!

Um eine Ehe zu annullieren, braucht man einen guten Grund. Nicolas Cage gab nach seiner Heirat mit Freundin Erika Koike in Las Vegas an, dass beide völlig betrunken und somit unzurechnungsfähig waren. So wurde Ehe Nummer vier nach nur 96 Stunden für null und nichtig erklärt. Jetzt kommt allerdings die Frage auf: Hat der Schauspieler etwa ganz frech gelogen?

Pastor Phil Yorks, der das Jawort des Hollywoodstars und seiner 21 Jahre jüngeren Braut durchführte, hat nämlich eine ganz andere Version. In einem Interview mit dem „National Enquirer“ behauptet der Geistliche, dass das Brautpaar nüchtern vor ihm erschienen sei.

„Ich schaue immer zuerst, ob die Leute schwanken oder ob sie lallen“, erklärte dieser, warum er das so genau weiß. „Das war bei Cage und seiner Braut nicht der Fall. Sie habe beide sich ruhig und mit sehr ernster Stimme das Ehegelübte gegeben und mir dabei tief in die Augen geschaut.“

Die Reaktion des 75-Jährigen, als er von der Annullierung hörte: „Ich war völlig erschüttert. Ich würde nie jemanden verheiraten, der betrunken ist oder unter Drogen steht. Dafür kann man mir die Lizenz entziehen!“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter