Di, 21. Mai 2019
18.04.2019 07:48

1500 Kilo schwer!

Urzeitlicher Riesen-Raubsäuger in Kenia entdeckt

Wissenschaftler haben in Kenia die Überreste eines der größten fleischfressenden Säugetiere entdeckt, die jemals auf der Erde gelebt haben. Das löwenähnliche Tier sei wahrscheinlich bis zu 1500 Kilogramm schwer und „möglicherweise größer als ein Eisbär“ gewesen, berichteten Forscher um Matthew Borths von der Ohio University in den USA.

Demnach war es der vorherrschende Fleischfresser in der Umgebung und konnte wahrscheinlich Tiere jagen, die heutigen Elefanten und Nilpferden ähneln. Er lebte vor rund 23 Millionen Jahren in Eurasien, Nordamerika sowie Teilen von Afrika und der arabischen Welt.

Anhand von Unterkiefer identifiziert
Die neue Spezies wurde Simbakubwa kutokaafrika getauft, wie die Wissenschaftler im „Journal of Vertebrate Paleontology“ schrieben. „Simba“ bedeutet auf Suaheli „Löwe“, „kubwa“ bedeutet „groß“ und „kutokaafrika“ „aus Afrika“. Das Tier wurde demnach anhand eines unvollständigen Unterkiefers sowie Zähnen und Knochenfragmenten identifiziert.

Bilder auf Twitter zeigen das Kiefer des ausgestorbenen Simbakubwas im Vergleich zu dem winzig wirkenden Schädel eines Löwen.

Knochen bereits vor Jahrzehnten ausgegraben
Die Knochen wurden bereits vor Jahrzehnten im Westen Kenias ausgegraben. Lange hat man aber geglaubt, der Fund gehörte einer kleineren Spezies an. Die neuen Untersuchungen am Nationalmuseum von Nairobi zeigten aber, dass es sich um eine neue Tierart handelt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National