18.04.2019 06:53 |

Mit 3,5 Tonnen Ladung

Privater Raumfrachter „Cygnus“ zur ISS gestartet

Mit rund 3.500 Kilogramm Material an Bord ist der private Raumfrachter „Cygnus“ zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Der unbemannte Frachter flog am Mittwochnachmittag (Ortszeit) von einem Weltraumbahnhof im US-Bundesstaat Virginia auf einer Antares-230-Rakete los, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA auf Twitter mitteilte.

„Cygnus“ wird Freitag an der ISS erwartet. Mithilfe eines Roboterarms sollen ihn die US-Astronautin Anne McClain und ihr kanadischer Kollege David Saint-Jacques an der Raumstation festmachen.

„Cygnus“ bringt Material für wissenschaftliche Experimente zur ISS. Die Ladung umfasst aber auch Versorgung für die Crew und Hardware für das Labor im All.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen