12.04.2019 13:37 |

Speed-Weltcup

Jetzt hilft Kramer nur noch ein Ski-Wunder

Das gibt es doch nicht! Dem Flachauer Manuel Kramer scheint heuer das Pech an den Laufflächen seiner 2,38 Meter langen Atomic-Speedskier zu kleben. Beim vorletzten Bewerb dieser Saison verpasste der 30-Jährige den Sieg um lächerliche 0,05 km/h. Besonders bitter: Mit Simone Origone (It) triumphierte ausgerechnet Kramers größter Gegner im Kampf um den Gesamtweltcup. Dennoch bleibt dem Pongauer noch eine Mini-Chance auf die Kristallkugel.

176,42 km/h zu 176,37 km/h! Sechs Zentimeter auf einer Strecke von 100 Meter. Oder 0,001 Sekunden. Das war der Rückstand, den Manuel Kramer beim ersten Weltcuprennen beim Speedski-Finale in Andorra gegenüber Simone Origone „aufriss“. Bitter! „Ich bin ziemlich zwiegespalten“, gesteht der Salzburger gegenüber der „Krone“. „Einerseits bin ich hier in Andorra noch nie so gut gewesen und auch Platz zwei ist ok.“ Andererseits ist seine Chance auf den Gesamtweltcup so gut wie dahin.

Denn mit Rang zwei vergrößerte sich der Rückstand des 30-Jährigen im Kampf um die Kristallkugel vor dem letzten Rennen gegenüber Origone auf 80 Punkte. Heißt: Selbst wenn der Flachauer am Samstag seinen dritten Saisonsieg feiern sollte, darf Origone höchstens Platz 14 erreichen. „Aber da kann Simone eigentlich aufrecht herunter fahren oder stürzen und durchs Ziel rutschen“, gibt sich Kramer keinerlei Illusionen hin. „Der Knackpunkt waren sicherlich die Rennen in Schweden, wo ich Probleme mit den weichen Bedingungen und dem Setup hatte.“

Platz drei ging an den steirischen WM-Bronzemedaillengewinner Klaus Schrottshammer, der auf 175,12 km/h kam. „Mannschaftlich ist das ein Top-Ergebnis. Aber es ist schade, dass es für Manuel wohl nicht mit dem Gesamtweltcupsieg klappen wird“, sagt der Bad Mitterndorfer.

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter