09.04.2019 12:10 |

40 Jahre Haft drohen

Mack bekennt sich in Fall um Sexkult schuldig

Als Star in der Superman-Serie „Smallville“ wurde Allison Mack in den 2000er-Jahren zum Idol vieler Teenager, in den letzten Monaten sorgte die heute 36-Jährige aber mit ihren grausamen Taten für Schlagzeilen. Die Schauspielerin wurde vom FBI verhaftet, weil ihr Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung und Zwangsarbeit vorgeworfen wurde. Mack soll für die Sex-Sekte von Keith Raniere Frauen rekrutiert und gefoltert haben. Nachdem sie zunächst auf unschuldig plädiert hatte, jetzt die Überraschung: Anfang der Woche bekannte sich die einstige TV-Beauty vor einem Gericht in New York als schuldig.

„Ich muss die volle Verantwortung für mein Tun übernehmen“, erklärte Allison Mack unter Tränen. „Ich bedaure meine Rolle in diesem Fall sehr. Es tut mir für meine Familie leid und ich bedaure, gute Menschen durch meine fehlgeleitete Anhaftung an die Lehren von Keith Raniere verletzt zu haben.“

Mack drohen mindestens 40 Jahre Haft
Wie die US-Promiplattform „TMZ“ herausgefunden haben will, könnte das Geständnis der Schauspielerin Teil eines Deals mit der Staatsanwaltschaft sein, die die 36-Jährige als „Zuhälterin“ bezeichnet hatte. Wie dieser Deal aussieht, wurde allerdings noch nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass Mack nicht ungestraft davonkommen wird. Angeblich drohen ihr immer noch mindestens 40 Jahre Haft - 20 für jeden Fall, der ihr vorgeworfen wird.

Der Fall rund um die Sex-Sekte von Keith Raniere sorgte nicht nur in den USA für Schlagzeilen. Getarnt als Selbsthilfegruppe wurden in dem Sexkult Nxivm Frauen gefügig und durch Erpressung abhängig gemacht, um sie anschließend zu quälen und sexuell zu erniedrigen. Zwischen 2016 und 2017 soll Mack als rechte Hand Ranieres dem Sektenführer geholfen haben, Frauen zu rekrutieren. Raniere wurde schließlich im März 2018 in Mexiko festgenommen. Danach, so hieß es, rückte Mack an seine Stelle nach, übernahm als Führerin die Sekte.

Tochter von „Denver Clan“-Star in den Fängen von Nxivm
Bereits 2017 ging Catherine Oxenberg aus Angst um ihre Tochter, die sich dem Sexkult Ranieres angeschlossen hatte, an die Öffentlichkeit. Laut der „Denver Clan“-Schauspielerin und Ex-Kultmitgliedern ließ Nxivm seine weiblichen Mitglieder mit den Initialen von Keith Raniere, aber auch mit denen Macks brandmarken. Bei Verfehlungen mussten die Frauen hungern, außerdem sollten sie dem Kult-Oberhaupt als Sex-Sklavinnen jederzeit zur Verfügung stehen.

Außer Oxenbergs Tochter soll auch „Battlestar Galactica“-Schönheit Nicki Clyne in den Einfluss der Sekte geraten sein. So wie alle ihre „Schwestern“ musste auch die 34-Jährige laut Insider pornografische Fotos und Videos von sich Raniere als Pfand hinterlassen, um ihre Loyalität zu garantieren.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter