08.04.2019 14:37 |

Katastrophenübung

Bundesheer-Blackhawk löscht „Waldbrand“ am Cobenzl

Ein Großwaldbrand, der sich in Richtung Bundeshauptstadt ausbreitet, beschäftigte am Montagvormittag die Wiener Berufsfeuerwehr und das Bundesheer. Glücklicherweise war alles bloß eine Übung. Um den Ernstfall zu proben, rückte auch ein Blackhawk aus, der unter anderem „Verletzte“ aus dem Wald flog.

Das Horrorszenario: Ein Feuer weitet sich im Wienerwald aus und die Feuerwehr hat keine Löschwasserversorgung zur Verfügung. Die Stadt Wien ersucht daher das Bundesheer um Unterstützung. Zwei Hubschrauber - ein S-70 Blackhawk sowie eine Alouette 3 - wurden losgeschickt. Sie holten mit Tanks Wasser aus der Donau und flogen „Verletzte“ aus dem Wald.

Lärmbelästigung wegen Tiefflug
Auch die Wiener Berufsrettung (MA 70) und die Rettungsorganisation „4 für Wien“ sowie die Akutbetreuung Wien (ABW) waren an der Großübung beteiligt. Die Polizei informierte auf Twitter, dass es durch den Tiefflug der Hubschrauber zu Lärmbelästigung kommen kann. Eine eigentliche Brandgefahr wegen der Rauchsimulation bestehe aber nicht.

Jürgen Figerl, Pressesprecher der Berufsfeuerwehr Wien, erklärt, warum die Übung so wichtig war: „Die Stadt Wien und die Berufsfeuerwehr Wien üben eine Waldbrandbekämpfung. Zur Assistenzleistung wurde das österreichische Bundesheer angefordert. Wir üben den Löschwassertransport und die Löschwasseraufbringung, auch diverse Szenarien wie zum Beispiel eine vom Brand eingeschlossene Schülergruppe und ein schwer verletzter Forstarbeiter, der unter einem Baum eingeklemmt ist.“

Die Übung verlief zur Zufriedenheit aller Beteiligten. Die zukünftige Zusammenarbeit ist im Ernstfall gesichert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter