01.04.2019 22:07 |

Bezirk Zell am See

Flugschülerin überstand Notlandung unverletzt

Heikle Szenen spielten sich am Montagnachmittag am Flugplatz Zell am See ab: Zu sehen war ein Kleinflugzeug, das auf der Landebahn aufsetzte, kurz wieder abhob und landete. Es war die Notlandung einer 38-jährigen Flugschülerin, die bei dem Vorfall unverletzt blieb.

Bei der ersten Landung brach das vordere Fahrwerk ab. Die Pilotin, eine 35-jährige Flugschülerin, reagierte geistesgegenwärtig und startete erneut durch. In der Zwischenzeit bereiteten Einsatzkräfte alles für eine mögliche Notlandung vor. Die Pinzgauerin konnte das Flugzeug schlussendlich behutsam aufsetzen, kam jedoch von der Rollbahn ab und blieb in einer angrenzenden Wiese liegen. Die Pilotin blieb unverletzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter