22.03.2019 07:00 |

Doku über Hochschwab

Applaus für Erzherzog Johann bei Dreharbeiten

Für „Hochschwab - Hausberg eines Prinzen“ kehrte Erzherzog Johann im vergangenen Jahr zurück auf den weitläufigen Gebirgsstock in den Kalkalpen. Der Mann, der 1803 im Alter von nur 21 Jahren die erste dokumentierte Überschreitung des Hochschwabs unternahm, spielt in der ServusTV-Serie „Bergwelten“ (Ausstrahlung am 1. April um 20.15 Uhr) quasi die Hauptrolle. Auch für Regisseur Martin Betz, gebürtig in Leoben, war es eine (emotionale) Rückkehr - in die Heimat.

„Als Obersteirer hat man ganz einfach einen Bezug zu diesem Berg. Es war für mich naheliegend, diese herausragende Figur zu beleben, um den Hochschwab zu dokumentieren“, zieht Betz zufrieden Bilanz. Schon die Dreharbeiten in historischen Kostümen sorgten für Aufsehen - und spontanen Applaus. „Als wir Christoph Schmied als den steirischen Prinzen auf den Weg schickten, brandete regelrecht Jubel unter den Zusehern auf.“

„Ich war der erste Tourist“, hielt Erzherzog Johann nach seiner ersten Hochschwab-Querung fest. Er war aber noch viel mehr: Pionier auf vielen Ebenen. „Einen Politiker mit so viel Weitsicht könnten wir auch heute brauchen!“, entfuhr es den Zaungästen.

Pionier auf dem Gebiet der Jagd
Als Jäger etwa setzte er sich früh für Wildarten ein. „Abschussquoten waren bis dahin ja unbekannt gewesen. Er hat sie umgesetzt“, weiß Betz. Heute gilt dieser Gebirgszug laut Revierjäger Bernhard Schatz als eines der gämsenreichsten Gebiete Mitteleuropas.

Am Hochschwab gelernt hat übrigens auch Extrembergsteiger Hans Goger, der im Film auf den Spuren des Habsburgers wandert. In den Weiten des karstigen Massivs bereitete sich der Flachländer aus dem Burgenland auf seine Expeditionen – etwa in Alaska, am Himalaya oder in Kanada – vor: „Das war so etwas wie meine Kinderstube!“

Katastrophen am Berg
Dabei ist der Hochschwab bekanntlich alles andere als ein Kinderspiel. Zu viele Bergkatastrophen haben sich schon abgespielt. 1988 etwa kamen fünf Menschen, die am Allerseelentag bei schönem Wetter auf den Berg gestartet waren, ums Leben. Ein Drama, das Betz verfilmen möchte: „Diese Geschichte ist aber noch in der Planungsphase.“

Thomas Bauer
Thomas Bauer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
9° / 20°
wolkig
10° / 17°
wolkig
9° / 19°
stark bewölkt
9° / 15°
stark bewölkt
6° / 17°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter