20.03.2019 09:15 |

Mini-U-Boot

Tauchroboter forscht in einem Kärntner See

Ein Forscherteam aus Deutschland und Österreich wird Ende März am Keutschacher See im Einsatz sein. Erstmals wird ein Tauchroboter eingesetzt, der dabei helfen soll, die rund 6000 Jahre alten Pfahlbauten auf dem Grund des Sees zu dokumentieren. Erste Bilder gibt’s dann bei einem Vortrag im Schlossstadel.

„Der Keutschacher See ist für uns besonders spannend, weil uns die Sichtverhältnisse und der große Abstand vom Ufer vor große Herausforderungen stellen“, sagt Marco Block-Berlitz, Experte für Computergrafik. Unterstützung gibt es vom Forschungsroboter „Manio“. Der Professor erkundet nicht das erste Mal österreichische Pfahlbauten: „Wir haben bereits Experimente am Mondsee durchgeführt.“ Der Einsatz des Forschungsteams in Kärnten wird vier Tage dauern.

Lieselore Meyer vom Kuratorium Pfahlbauten erklärt den Roboter: „Das kleine ferngesteuerte U-Boot funktioniert ähnlich wie eine Drohne in der Luft. Die Video- und Positionsdaten werden über Funk gesendet.“ Die Forscher werden das Geschehen am Ufer verfolgen und den Einsatz überwachen. Meyer: „Aufgrund der Daten kann ein virtuelles 3D-Modell erstellt werden.“

Erste Bilder werden am 29. März bei einem Vortrag um 19 Uhr im Schlossstadel zu sehen sein. Bürgermeister Karl Dovjak: „Wir sind stolz, dass ein so hochkarätiges Forscherteam zu uns kommt.“ Für den Gemeindechef ist das Forschungsprojekt ein wichtiger Grundstein für das angedachte Projekt „Schwimmender Steig“: „Er soll in der Nähe der Pfahlbauten angelegt werden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter