Di, 23. April 2019
17.03.2019 14:40

Auch Ärzte warnen

Kindern fehlt die Bewegung: Mehr Turnunfälle!

 Viel Staub aufgewirbelt hat der Fall eines Zehnjährigen, der - wie berichtet - beim Turnunterricht verletzt worden ist. Nach Ansicht des Kärntner Bildungsdirektors Robert Klinglmair ereignen sich immer mehr Unfälle beim Turnen, weil den Kindern im Alltag ausreichend Bewegung fehlt.

Ärzte warnen bereits seit Jahren davor, dass Jugendliche zu viel Zeit am Handy oder Computer verbringen. Verletzungen in der Schule und im Sport passieren oft schon aus geringen Anlässen: Kinder stürzen beim Laufen, rutschen vom Seil, verletzen sich beim Radschlagen Aber auch beim Laufen am Gang gibt es oft Blessuren.

Bildungsdirektor Robert Klinglmair: „Es ist eine Tatsache, dass immer mehr Kinder sich patschert anstellen. Kein Wunder; früher durften sie von klein auf herumtollen. Jetzt werden sie von besorgten Müttern gebremst. Das ist leider ein Problem der Zeit und der heutigen Gesellschaft.“

Nicht nur, dass Eltern fast zu fürsorglich seien, es fehlten auch Möglichkeiten zu laufen, sich auszutoben. Klinglmair: „Früher spielten Kinder im Garten oder auf der Straße. Heute muss man sie in den Park oder auf den Spielplatz bringen.“

Ein Psychologe: „Das passiert jedoch leider nicht, weil Eltern zu wenig Zeit oder Interesse haben. Immer mehr Kinder schauen nur fern, spielen am Handy oder Computer.“ Klinglmair: „Deshalb haben Kinder sogar schon beim Stiegensteigen große Probleme.“ 

 krone.at
krone.at
Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
„Ist fast lächerlich“
Was ist nur mit den Fußball-Schiedsrichtern los?
Fußball National
Brand im Keller
Vier Menschen und zwei Katzen vor Feuer gerettet
Niederösterreich
„Abartiger Druck“
Schopp beklagt „Angst-Fußball“ durch Liga-Reform
Fußball National
Schüsse bei Konvoi
Türkische Hochzeitsfahrt mit Pistolen-Begleitung
Oberösterreich
Eine Frage des Stils
Phänomenal rustikal: Die moderne Landhausküche
Bauen & Wohnen

Newsletter