15.03.2019 14:19 |

Fund nahe Neapel

Blüten im Wert von 36 Millionen Euro beschlagnahmt

Im italienischen Pomigliano d‘Arco, einer Kleinstadt nordöstlich von Neapel, sind gefälschte Banknoten mit einem Nennwert von 36 Millionen Euro sichergestellt worden. Auch zwei Personen, die in flagranti beim Drucken von 50-Euro-Banknoten erwischt wurden, konnten festgenommen werden, teilten die Carabinieri mit.

Laut ihren Angaben handelte es sich um eine der größten Konfiszierungen von gefälschten Banknoten der vergangenen Jahre. Die „Blüten“ seien von guter Qualität, hieß es. Die Ermittler versuchen jetzt herauszufinden, über welche Wege die gefälschten Geldscheine in Umlauf gebracht hätten werden sollen.

Ein Fünftel der Euro-Blüten kommt aus Italien
Professionelle Fälscher seien nach Angaben der italienischen Behörden in den vergangenen Jahren vor allem im Balkanraum tätig gewesen. Es habe jedoch auch eine Verschiebung gegeben: 20 Prozent des Falschgeldes stammen inzwischen aus Italien, hieß es.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter