Mi, 20. März 2019
07.03.2019 06:00

In der LILO:

Stänkerer geben nach Sicherheitsgipfel Ruhe

Stänkern, schlagen, grapschen, drohen und unflätige Bemerkungen! Über Monate gab´s Probleme mit Migranten in der Linzer Lokalbahn. Seit einem Sicherheitsgipfel vor einem Monat, bei dem Kontrollen durch die Polizei beschlossen und Strafandrohungen gegen die Stänkerer ausgesprochen wurden, ist Ruhe.

Eine Gruppe Asylwerber, vornehmlich Afghanen, die in Alkoven untergebracht sind, hatte in der Linzer Lokalbahn über Monate für Ärger gesorgt. Schlussendlich wurde vor einem Monat ein Sicherheitsgipfel einberufen und am Mittwoch gab’s die erste Zwischenbilanz. Beim Runden Tisch trafen LILO-Verantwortliche und Vertreter der Grundversorgung zusammen. Tenor: alles gut!

Maßnahmen wirkten
Was wirkte: Den Betroffenen wurden die Leviten gelesen und sie wissen, dass sie in die Peripherie verlegt werden, wenn sie nochmals auffällig werden. Die Polizei kontrolliert in den Zügen und vor allem am berüchtigten Bahnsteig 21 im Hauptbahnhof Linz.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter