Am Faschingsamstag

Zwei Lenker wollten vor dem Alkotest davonlaufen

Verstärkte Polizeikontrollen am Faschingssamstag im Stadtzentrum von Kirchdorf: Insgesamt wurden vier Strafrechtsanzeigen und 19 Verwaltungsanzeigen erstattet sowie 53 Organmandate ausgestellt. Zwei Lenker versuchten vor der Polizei zu fliehen . . .

Kirchdorf zählt zu den oberösterreichischen Faschingshochburgen. Doch für Alkohol am Steuer ist das auch keine Entschuldigung. Ein 32-Jähriger und ein 61-Jähriger, beide aus dem Bezirk Kirchdorf, wurden zur Verkehrskontrolle angehalten. Bei beiden wurde ein Alkotest durchgeführt, der jeweils mit 0,68 bzw. 0,5 Promille positiv verlief. Ein 54-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Linz - Land entzog sich, nachdem er den Beamten seinen Führerschein aushändigte und zum Alkotest aufgefordert wurde, der weiteren Amtshandlung durch Weglaufen. Der Führerschein wurde von den Beamten einbehalten. 
3,3 Promille
Bei einem 29-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf, der mit seinem Pkw gegen eine Ampelanlage der B138 gestoßen ist, ergab ein Alkotest 3,3 Promille. Er blieb unverletzt, den Führerschein musste aber auch er abgeben. Ein 31-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf, der ebenfalls einen Verkehrsunfall mit Sachschaden verursacht hatte, versuchte es auch mit Weglaufen. Der Alkotest ergab 2,32 Promille. Den Führerschein ist dieser Alkolenker ebenfalls los.
Zehn Jahre ohne Schein
Unter anderem konnten die Beamten auch einen 34-Jährigen aus dem Bezirk Kirchdorf anhalten, der seit etwa zehn Jahren keine Lenkberechtigung mehr besitzt. Weiters wurden mehrere Übertretungen nach dem Kraftfahrgesetz festgestellt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter