20.02.2019 10:16 |

Analyse liegt vor

Verdacht bestätigt: Wolf riss Rotwild in Osttirol

Ende Jänner wurde in St. Jakob im Defereggen im Bezirk Lienz der Kadaver eines zwei Jahre alten Rotwildes entdeckt. Bereits damals stand der Verdacht im Raum, dass es sich um einen Wolfsangriff gehandelt haben könnte.  Nun liegt die DNA-Analyse der Veterinärmedizinischen Universität Wien vor und bestätigt: Es war ein Wolf!

„Mit der genetischen Untersuchung anhand der vor Ort gezogenen Proben konnte ein Wolf nachgewiesen werden. Das Tier ist der italienischen Population zuzuordnen“, bestätigt Martin Janovsky, Beauftragter des Landes Tirol für große Beutegreifer, am Mittwoch in einer Aussendung.

Ob auch das zweite tot aufgefundene Wild von einem Wolf erwischt wurde, ist noch unklar. Sorge müsse sich die Bevölkerung dennoch nicht machen. Auch wenn der Wolf noch im Bezirk Lienz sein könnte, seien sie, so der Experte „grundsätzlich sehr scheue Tiere und meiden den Kontakt mit Menschen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.