So, 17. Februar 2019
10.02.2019 18:40

„Das ist Bürgerkrieg“

„Gelbwesten“ bekämpfen sich nun schon gegenseitig

Die „Gelbwesten“ kämpfen seit dem Beginn ihrer Protestwelle gegen die Regierung von Präsident Emmanuel Macron gegen Vereinnahmungsversuche durch Rechtsextreme und Linksextreme. Die sehr heterogene Gruppe ist von beiden Strömungen bereits unterwandert. Heftige Debatten finden nicht nur in sozialen Netzwerken, sondern auch auf der Straße statt. So ist am Sonntag ein Video aufgetaucht, das eine Massenschlägerei zwischen „Gelbwesten“ während der Proteste am Vortag in Lyon zeigt.

Es handelt sich offenbar um Mitglieder des linken Schwarzen Blocks gegen nationalistische Gruppen der „Gelbwesten“. Augenzeugen beschrieben später „bürgerkriegsartige“ Szenen. „Ich habe so etwas noch nie gesehen. Das ist ernst. Das ist traurig“, hört man in einem anderen Video, welches von einem selbst ernannten Whistleblower mit Kontakten zur Identitären-Bewegung auf Twitter gepostet wurde (siehe unten).

Zunächst weit und breit keine Polizei zu sehen
Aus allen Winkeln sieht man „Gelbwesten“, die sich gegenseitig mit Steinen, bengalischen Feuerwerkskörpern und anderen Gegenständen bewerfen, mit Fäusten und Flaggen aufeinander einprügeln. Polizeikräfte sind auf den Aufnahmen weit und breit keine zu sehen. Erst nach minutenlangen Kämpfen mit zahlreichen Verletzten konnten Medienberichten zufolge Sicherheitskräfte, die auf einer nahe gelegenen Brücke zusammengezogen waren, die Gewalteskalation beenden. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind nicht bekannt. Allerdings wird in den sozialen Medien der Kampf von Linken gegen Rechte als Grund genannt. „Das war genau so unvermeidbar wie Tag und Nacht“, kommentiert ein Twitter-User die Geschehnisse des Samstags. 

Am Samstag, dem mittlerweile 13. Großkampftag der „Gelbwesten“, gingen laut dem französischen Innenministerium landesweit über 51.000 Menschen auf die Straße. Die Beteiligung an den seit fast drei Monaten anhaltenden Protesten war zuletzt zurückgegangen. Am vorangegangenen Samstag gingen laut Innenministerium 58.600 Menschen auf die Straße. Die „Gelbwesten“ selbst sprachen allerdings von 116.000 Demonstranten. Zum Start der Protestbewegung waren es Mitte November noch mehr als 280.000 gewesen.

Innenminister fordert Ende der Gewalt
Die Gewalt nimmt aber eher zu als ab. Nach einem versuchten Brandanschlag auf das Haus des Parlamentspräsidenten am Freitagabend prangerte Innenminister Christophe Castaner die Stimmungsmache gegen Vertreter des Staates an. Zudem forderte er ein Ende der Gewalt. „Vielleicht ist es Zeit, mit der Gewalt aufzuhören. Vielleicht ist es an der Zeit, das systematische Infragestellen von Repräsentanten der Demokratie, das systematische Infragestellen von unseren Ordnungskräften zu beenden.“

Gabor Agardi
Gabor Agardi

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kolumne „Im Gespräch“
„Bedeutung haben, ohne bedeutsam zu sein“
Life
Rezepte
Hirnnahrung im Alltag
Gesund & Fit
Nach Regierungs-Trick
Ökostrom-Streit: Polit-Spielchen gehen weiter
Österreich
Unterstützung benötigt
Amtsschimmel wiehert nach Geburt von Drillingen
Österreich
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.