So, 17. Februar 2019
30.01.2019 19:20

Talk mit ESC-Hoffnung

Warum Paenda? „Sehe in der Früh aus wie ein Panda“

Im Mai wird Elektropopsängerin Paenda Österreich beim 64. Eurovision Song Contest (ESC) in Tel Aviv mit ihrem Song „Limits“ vertreten. krone.tv-Moderator Gerhard Koller hat die 31-jährige Steirerin, die seit zehn Jahren in Wien lebt, bei ihrer Plattenfirma Wohnzimmer Records getroffen und mit ihr über ihre Erwartungen, ihr Lied und ihren Künstlernamen geplaudert.

Der Song „Limit“, mit dem sie für Österreich beim ESC antritt, sei eine Elektronikpop-Ballade, an der in ihrem eigenen Tonstudio zu Hause noch gefeilt werde. Nur das Abmischen sowie das sogenannte Mastern erledige sie nicht selber, denn „das können andere Leute besser als ich“, sagt Paenda. „Limits“ sei ruhig und sphärisch, so die 31-Jährige und ergänzt dann: „Lasst Euch überraschen!“

Der Respekt vor der Veranstaltung sei - vor allem im Anbetracht der Tatsache, dass der Song Contest von so vielen Menschen weltweit gesehen werde - riesengroß. Sie versuche jetzt, nicht allzu viel darüber nachzudenken, wie es mit dem Weiterkommen oder der Platzierung aussehen werde. „Weil das würde mich selbst so sehr stressen - und das möchte ich nicht“, so Paenda.

Befragt, ob sie schon ernsthaft realisiert habe, dass beim ESC 200 Millionen Menschen zusehen, meinte Paenda: „Ganz ehrlich, das kann man nicht realisieren? Stell‘ dir mal vor, dir schauen 200 Millionen Menschen zu. Stell es dir einfach vor deinem geistigen Auge vor - das geht nicht!“ Weshalb sie versuchen werde, sich nur auf die paar Tausende, die im Veranstaltungsort in Tel Aviv anwesend sein werden, zu konzentrieren.

Angesprochen auf ihren Künstlernamen Paenda verriet die aus Deutschlandsberg stammende Sängerin, die auf den bürgerlichen Namen Gabriela Horn hört, krone.at, was es damit auf sich hat. Es sei eigentlich ganz simple: „Ich schau einfach in der Früh ungeschminkt aus wie ein Panda. Das ist es.“ Aus Panda sei dann einfach Paenda geworden.

Song-Contest-Titel ist „fast fertig“
Wann die Single „Limits“ erscheine, wisse sich noch nicht, so die 31-Jährige, die aber immerhin verriet, dass der Song schon „fast fertig“ ist, weil er ja eigentlich für ihr zweites, in Arbeit befindliches Album geplant gewesen war. Es gebe noch keinen genauen Veröffentlichungstermin, es werde aber wohl „in den nächsten Wochen" passieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International
Gottesdienst geplant
Abschied: Trauerfeier für Sala in Argentinien
Fußball International
Passant als Retter
Frau stürzte mit zwei Kindern in Wienfluss
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.