29.01.2019 04:30 |

Nur fünf Frauen

Salzburg hat die wenigsten Ortschefinnen

Sie sind selten im Bundesland Salzburg: Bürgermeisterinnen. Gerade einmal fünf Frauen bekleiden den höchsten Gemeindeposten. Bei den Wahlen im März könnte sich das ändern: Alleine die fünf Landtagsparteien schicken 27 Kandidatinnen ins Rennen. Dazu kommen noch jene der unabhängigen Listen.

Man kann sie an einer Hand abzählen: Bürgermeisterinnen in Salzburg gibt es so wenige wie nirgendwo sonst in Österreich. Seit 2017 sitzen gerade einmal fünf Frauen – das ist historischer Höchststand – auf dem Thron des Ortschefs. Das sind gemessen an den 119 Gemeinden nur 4,2 Prozent Gesamtanteil. In Österreich liegt Niederösterreich mit über elf Prozent klar an der Spitze. 66 der 573 Bürgermeister sind weiblich. Der Schnitt in Österreich liegt bei 7,9 Prozent. Das macht gesamt 165.

Salzburg ist Schlusslicht bei Ortschefinnen
Bei den kommenden Wahlen am 10. März könnte sich die Zahl ändern, den alleine die Landtagsparteien schicken 27 Kandidatinnen ins Rennen. Hinzu kommen noch jene der freien Listen, wie etwa in Straßwalchen, Lamprechtshausen, Elsbethen oder auch Bad Hofgastein. Fix ist: Eine Ortschefin tritt nicht mehr an. Monika Schwaiger kündigte in Seekirchen ihren Rückzug an, mit Konrad Pieringer folgt ihr ein Mann.

Fest in weiblicher Hand ist hingegen Lamprechtshausen. Die 4000-Einwohner-Gemeinde hat mit Andrea Pabinger und Marina Kaltenegger Ortschefin und Vize. Bei der Neuwahl 2017 setzten sie sich gegen Sonja Widmann durch. Das Trio wird auch heuer die Wahl unter sich ausmachen.

Fix ist auch wieder eine Bürgermeisterin in Stuhlfelden. Sonja Ottenbacher ist von allen Bürgermeisterinnen in Salzburg am längsten im Amt (siehe Interview). Auch SP-Ortschefin Michaela Höfelsauer steht für krisengebeutelte Gemeinde Lend – die Alugießerei musste in ihrer Ära schließen – wieder zur Verfügung. Anif ist an die ruhige Art von Gabriella Gehmacher-Leitner (Liste KRÜ) schön gewöhnt. Fix dazukommen dürfte auf der Landkarte der Bürgermeisterinnen Nußdorf: Mit Waltraud Brandstetter hat die VP die ideale Nachfolge für Ortschef Johann Ganisl im Rennen. Auf eine Übergabe vor der Wahl wurde aber verzichtet: „Ich bin jetzt aber schon seit einigen Jahren Lehrling des Bürgermeisters“, lacht sie.

Spannend wird die Entscheidung nach der Ära von Langzeit-Ortschef Fritz Zettinig in Bad Hofgastein. Mit Michaela Hütteneder-Estermann von der neuen unabhängigen Liste „Gemeinsam für Bad Hofgastein“ ist auch Frauen-Power unter den Kandidaten. Die Rechtsanwältin will vor allem eines: „Eine neue Politik mit Zukunftsperspektiven. Es muss das Wählen wieder Sinn machen.“ Die überparteiliche Liste besteht aus drei Frauen und sieben Männern. Sollte ihr Plan aufgehen, will die Quereinsteigerin und Dreifach-Mutter ihren Job in der Kanzlei reduzieren. „Bad Hofgastein braucht aber auch dringend die juristische Expertise.“ Ihre Antwort auf den Frauen-Mangel in der Politik? „Ich glaube, dass gerade die hohe Politik viel zu männerdominiert ist. Frauen werden einfach nicht so nach vorne gelassen.“ Im Gespräch war in Bad Hofgastein auch die schwarze Vize Sieglinde Thaler. Ihre Kandidatur war auch schon offiziell, dann zog sie überraschend zurück. Es kandidiert Markus Viehauser.

Frauen-Power vom Land bis auf EU-Ebene
In der größten Gemeinde, der Stadt Salzburg, könnte bald mehr weiblicher Flair herrschen. Martina Berthold (GRÜNE) will die Landeshauptstadt erobern. Ihr Vorbild: Georg Willi, Innsbrucks grüner Stadtchef.

Die NEOS greifen das Thema mit einem Antrag im Landtag auf: „Die Landesregierung wird aufgefordert, in Abstimmung mit allen relevanten Partnern verstärkte Maßnahmen zu setzen, um mehr Frauen für die Politik zu ermutigen und sie zu unterstützen, vermehrt den Schritt in die Politik zu wagen.“ Interessant: Die Partei stellt zwar relativ ausgewogene Listen zwischen männlichen und weiblichen Vertretern, haben aber selbst keine echte Kandidatin zu den Bürgermeisterwahlen. Den EU-Kandidatin Karin Feldinger tritt in Elsbethen für eine grün-nahe Liste an.

Sabine Salzmann
Sabine Salzmann
Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol