25.01.2019 05:40 |

Wegen Gesetzesentwurf

Streit um Totenbeschau: Notärzte drohen mit Aus

Im Streit um die Totenbeschau steigen die Notärzte auf die Barrikaden. Laut Gesetzesentwurf sollen sie verpflichtet werden, den Dienst zu übernehmen, den ihre Kollegen in den Gemeinden ablehnen. Notärzte-Referent Roland Steiner warnt: „Wenn dieses Gesetz kommt, wird es keine Notärzte mehr geben!“

Wie immer hapert es am Geld: 53,20 Euro an Werktagen und 74,30 an Sonn- und Feiertagen plus Kilometergeld gibt es für Kärntens Totenbeschauer. Die Folge: Verstorbene liegen oft stundenlang daheim oder an Unfallstellen, bis sie von der Bestattung abgeholt werden. Deshalb will die Landespolitik, dass die Notärzte einspringen; und zwar, um „Tote freizugeben, wenn keine auffälligen Begleitumstände festzustellen sind!“

Notärzte-Referent Roland Steiner: „Wie stellt man sich das vor? Sollen wir vielleicht auch unsere eigene Qualitätskontrolle sein?“ Das gehe schon zeitlich nicht: „Man muss Angehörige betreuen; prüfen, ob Medikamente oder gar Drogen im Spiel sind. War eine Infektion Todesursache, muss man Maßnahmen ergreifen. Und das für netto 20 Euro ohne Kilometergeld. Außerdem: Werden die Unfallopfer dann warten müssen?“ Notärzte seien oft Lückenbüßer und würden sogar wegen Halsschmerzen geholt. Steiner: „Zahlt ordentlich, dann gibt es auch Totenbeschauer!“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. April 2021
Wetter Symbol