So, 17. Februar 2019
24.01.2019 12:05

Nach Flughafen-Streiks

Einigung im deutschen Security-Tarifstreit

Die Suche nach einer Tariflösung für die rund 23.000 Mitarbeiter der privaten Flughafen-Sicherheitsdienste in Deutschland ist mit einer Einigung in der Nacht auf Donnerstag zu Ende gegangen. Für die nächsten drei Jahre seien im Zuge einer Lohnangleichung Erhöhungen von jährlich 3,5 bis 9,77 Prozent vorgesehen, teilten der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) und Verdi mit. Nach mehreren Streiks an zahlreichen deutschen Flughäfen mit Hunderten Flugausfällen kehrt damit wieder Ruhe ein. 

Vor allem der jüngste Warnstreik am 15. Jänner am größten deutschen Flughafen in Frankfurt und sieben anderen Airports hatte den Luftverkehr schwer getroffen. Schätzungsweise 200.000 Passagiere konnten ihre Reise nicht antreten. Zuvor hatte es bereits am 10. Jänner Warnstreiks in Köln/Bonn, Düsseldorf und Stuttgart gegeben sowie am 7. Jänner in Berlin.

Bundeseinheitlicher Abschluss statt regionaler Verträge
In den Tarifverhandlungen ging es um drei Berufsgruppen mit unterschiedlichen Aufgaben an den Flughäfen. Die eine Gruppe kontrolliert Passagiere und deren Gepäck, die zweite Zugänge und Zufahrten an den Flughäfen und die dritte Fracht, Post und Catering für die Flugzeuge. Verdi verlangte einen einheitlichen Stundenlohn von 20 Euro für die 23.000 Beschäftigten sowie einen im ganzen Land geltenden Abschluss statt regionaler Verträge. Bisher variierten die Löhne für die Mitarbeiter in der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle je nach Bundesland und Tätigkeit zwischen 11,30 Euro und 17,16 Euro.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International
Gottesdienst geplant
Abschied: Trauerfeier für Sala in Argentinien
Fußball International
Passant als Retter
Frau stürzte mit zwei Kindern in Wienfluss
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.