22.01.2019 11:16 |

Nur 20 Jahre jung

Steinkreis in Schottland als Fälschung entlarvt!

Der Steinkreis „Easter Aquhorthies“ in Schottland wurde von Experten mindestens 3000 Jahre alt geschätzt. Jetzt stellt sich heraus, dass das historische Gebilde nur ein Fake ist. Ein Landwirt gab zu, das archäologische Monument vor 20 Jahren errichtet zu haben.

Peinliche Enthüllung für die Forscher des Archäologieamts in Aberdeenshire: Der sogenannte ruhende Steinkreis wurde von ihnen jahrelang als Mini-Stonehenge gefeiert. Hinzu kommt noch ein weiteres besonderes Detail, das Forscher staunen ließ: Einer der kreisförmig drapierten Steine ist ein riesiger Block, flankiert von zwei stehenden Beinen. Bei einem echten Steinzeit-Monument hätte dieser Aufbau wohl als eine Art Altar gedient. 

Landwirt errichtete Monument in den Neunziger Jahren
Nun stellt sich jedoch heraus, dass der Steinkreis eine Fälschung ist. Ein Landwirt gab zu, das Monument in den Neunzigerjahren auf seinem Land errichtet zu haben. Wenig später habe er den Grund an einen anderen Bauern verkauft.

Große Enttäuschung in Gemeinde
In der Gemeinde sei die Enttäuschung groß, sagte Neil Ackerman, der in Aberdeenshire für Historisches zuständig ist, gegenüber der BBC. Trotzdem bestehe die Hoffnung, dass der Kreis weiterhin geschätzt werde. Man hoffe, dass auch weiterhin Menschen kommen und die Steine betrachten, erklärt Ackerman. „Auch wenn sie nicht uralt sind, so befinden sie sich doch in einer fantastischen Landschaft.“

Die Experten, die den Steinkreis für steinzeitlich hielten, nimmt er in Schutz: „Solche Denkmäler sind sehr schwer zu datieren.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International

Newsletter