18.01.2019 07:01 |

In der Nacht gerettet

Skifahrer stürzte am Nassfeld 30 Meter ab

Weil ein 69-jähriger Skifahrer aus Tschechien im Bereich der Nassfeld-Talabfahrt Donnerstagnachmittag zu Sturz gekommen war und über 30  Meter steiles Gelände abseits der Piste in einer Waldgraben gestürzt war, kehrte er nicht mehr in seine Unterkunft zurück. Im Hotel schlug man sofort Alarm. Stunden später konnte der Verletzte von Einsatzkräften entdeckt und gertettet werden.

„Der Tscheche fuhr gegen 16 Uhr von einer Skiihütte im Bereich der Talabfahrt am Gmanberg im Skigebiet Nassfeld/Hermagor in Richtung Tal. Westlich der Talabfahrt Carnia kam er ohne Fremdverschulden zu Sturz und stürzte im steilen Waldgelände rund 30 Meter ab. Er erlitt dabei leichte Verletzungen und konnte sich noch selbständig zurück bis zum Pistenrad schleppen“, so ein Polizist.

Skigebiet aktivierte für Suche extra Flutlichtanlage
Als der Mann nicht in seine Unterkunft zurückkehrte, schlug sein Unterkunftgeber um 18.42 Uhr Alarm und verständigte die Polizei. Der Polizist: „Für die Suche nach dem Mann standen Mitglieder der Alpinen Einsatzgruppe, eine Diensthundestreife, zwei Polizeistreifen sowie der Polizeihubschrauber FLIR im Einsatz.“ Um 20.17 Uhr konnte der Mann nach Aktivierung der Flutlichtanlage durch einen Mitarbeiter des Liftbetreibers am Pistenrand aufgefunden werden. Der verletzte Mann wurde mit einem Skidoo ins Tal und anschließend von der Rettung in das LKH Villach gebracht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter