So, 17. Februar 2019
15.01.2019 06:51

Neuer Prozesstermin

Streit um Doku: Rückschlag für Helmut Berger

Der Rechtsstreit um die Doku „Helmut Berger, actor“ geht in die nächste Prozess-Runde: Österreichs einst schillerndster Film-Held und der Regisseur Andreas Horvath müssen am 20. Februar ins Landesgericht. Eine Entscheidung hat die Richterin schon getroffen: Sie wies Bergers beantragte Einstweilige Verfügung ab.

Berger klagte Horvath mit 103.000 Euro Streitwert, 50.000 Euro davon begehrt der frühere Kino-Held an Schadenersatz. „Ich fühle mich als Opfer dieses Regisseurs“, hatte ein entsetzter Berger bereits der „Krone“ erzählt: „Mir geht es nicht um das Geld. Ich will, dass der Film verschwindet.“

Berger: „Nie habe ich mich so filmen lassen“
Weil der 2015 erschienene Streifen „bloßstellende“ und „herabsetzende“ Szenen zeige, ihn als „hemmungslosen und verwahrlosten Menschen“ darstelle, wie es in der Klagsschrift heißt. Nicht nur forderte Berger deshalb die Unterlassung zur Weiterverbreitung des Films, er brachte auch eine Einstweilige Verfügung ein. Erfolglos: „Eine Einstweilige Verfügung hat die Richterin abgewiesen“, bestätigt Sprecher Peter Egger auf Nachfrage.

Anwalt des Regisseurs ist zuversichtlich

Stephan Kliemstein, Horvaths Anwalt, sieht einen Teilerfolg: „Das Gericht geht demnach von einer wirksamen Zustimmung aus. Wir sind guter Dinge, dass es dabei bleiben wird.“ Horvath meint: „Berger hat wesentlich mitgestaltet.“

Einverständniserklärungen gültig oder nicht?

Dreh- und Angelpunkt sind die zwei Einverständniserklärungen, auf die sich Horvath beruft. Laut Bergers Anwalt Stefan Guggenberger sind sie nicht rechtswirksam, da Berger krankheitsbedingt nicht geschäftsfähig war. Sie wurden mittlerweile auch widerrufen.

Prozess geht bald weiter

Weiter verhandelt wird am 20. Februar, um 13.30 Uhr im Saal 203 des Salzburger Landesgerichtes. Berger kündigte bereits an: „Wenn ich gesund bin, komme ich“.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
RB Salzburg gegen GAK
Rapid muss im Cup-Halbfinale beim LASK antreten!
Fußball National
Lévy mag Kanzler nicht
„Für Sanktionen gegen das Österreich von Kurz“
Österreich
Nun im Cup-Halbfinale
5:2! Rapid nahm im Pokal bittere Rache an Hartberg
Fußball National
Deutsche Bundesliga
Hütters Frankfurter holen gegen Gladbach „nur“ 1:1
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.