Mi, 16. Jänner 2019

Persönliches Motiv

09.01.2019 15:00

Kirchen-Überfall: Immer mehr spricht für Racheakt

Zwei Wochen nach dem spektakulären Kirchen-Coup in Wien-Floridsdorf sind die Ermittler des Landeskriminalamtes faktisch sicher: Das war kein normaler Raubüberfall, das „Kloster-Phantom“ trieb vielmehr Rache an! Jetzt werden alte Akten bzw. frühere Internatsschüler und deren Angehörige überprüft.

Wie berichtet, war der am schwersten verletzte Klosterbruder vor langer Zeit in eine Missbrauchsanzeige rund um damalige Internatsschüler verwickelt. Und: Der äußerst brutal vorgehende Verdächtige ritzte einem der Opfer mit dem Messer ein Wort in den Körper, das eindeutig auf ein persönliches Motiv schließen lässt.

Zudem ließ sich der mit einer Pistole bewaffnete und unmaskierte Kirchenräuber viel zu lange Zeit, ging damit ein hohes Risiko ein. Auch das spricht für Rache und Zorn als Antrieb für das Verbrechen.

Ehemalige Internatsschüler werden überprüft
Deshalb nehmen die Raubermittler des Landeskriminalamtes neben DNA-Abgleichungen nun alte Fälle unter die Lupe. Zudem werden frühere Zöglinge und deren Angehörige genau überprüft. Die Fahnder sind jedenfalls vorsichtig optimistisch, die richtige Spur zu verfolgen. Die Schlinge um das Kirchen-Phantom zieht sich langsam zu ...

Christoph Budin, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Er dürfte spielen
Hammer! Inter will Özil schon für Rapid-Hit holen
Fußball International
Brexit-Deal abgelehnt
„Briten brauchen Abreibung und sollen bleiben“
Video Nachrichten
Aus Auto gesprungen
Mädchen (13) seit über einer Woche vermisst
Niederösterreich
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.