Sein WM-Auftakt

Mensur Suljovic: „Wer kämpft, hat schon verloren“

Sport-Mix
20.12.2018 07:02

Der Wiener Mensur Suljovic steigt heute gegen Ryan Searle in die Darts-WM in London ein, davor ist Rowby Rodriguez in seinem Zweitrundenspiel gegen Cristo Reyes wieder an der Scheibe im Einsatz. Oben im Video sehen Sie ein Interview mit Suljovic, das vor wenigen Tagen aufgenommen wurde!

Bei den Buchmachern steht Mensur Suljovic ganz hoch im Kurs. Auch deshalb, weil bereits der Weltranglisten-Dritte Peter Wright aus dem Turnier flog. Österreichs größte WM-Hoffnung hat mit dem Londoner Ally Pally ohnehin noch eine Rechnung offen. Bisher scheiterte er dreimal im Achtelfinale. „Das ist natürlich zu wenig, ich will mehr.“

(Bild: GEPA)

Dafür arbeitet der Wiener intensiv mit einem Mentaltrainer zusammen: „Darts spielt sich zu 80 Prozent im Kopf ab“, weiß Suljovic, der immer wieder Provokationen und Mätzchen der Konkurrenz mitbekommt. „Sie spielen zum Beispiel mit Münzen in den Hosentaschen, wenn du wirfst. Man darf sich davon einfach nicht verrückt machen lassen.“

(Bild: GEPA, APA/HELMUT FOHRINGER, krone.at-Grafik)

Die Nummer sieben der Welt stand heuer bereits beim World Matchplay im Finale, hat zum Auftakt mit dem Engländer Ryan Searle eine harte Nuss zu knacken. Er will aber nichts erzwingen: „Es muss einem leicht von der Hand gehen. Wenn du kämpfst, hast du schon verloren.“

(Bild: twitter.com)

Fluch bezwungen
Leicht von der Hand ging es am Dienstag dem zweiten Österreicher, Rowby-John Rodriguez. Nach drei Erstrunden-Niederlagen schaffte der Wiener mit einem 3:1-Sieg über Ricky Evans erstmals den Sprung in die zweite Runde. Und kassiert dafür 15.000 Pfund. Dem Turniersieger winkt eine halbe Million.

Harald Dworak/Florian Gröger, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele