80-Jähriger in Linz:

Polizei stoppt betagten Geisterfahrer auf Autobahn

Polizisten konnten am Sonntag auf der A7 bei Linz einen 80-Jährigen aus St. Marienkirchen an der Polsenz stoppen, der mit seinem Auto als „Geisterfahrer“ unterwegs war. Der Pensionist hatte sich verfahren.

Während einer Rückfahrt ins Polizeianhaltezentrum fiel Polizisten Sonntagmittag ein Autofahrer auf, der auf der A7-Auffahrt Linz-Dornach in der falschen Fahrtrichtung unterwegs war. Die Beamten reagierten sofort. Es gelang ihnen zum Glück auch sehr rasch, den „Geisterfahrer“ zu stoppen und damit eine mögliche Unfallkatastrophe zu verhindern.

Verfahren
Bei dem Lenker handelte es sich um einen 80-Jährigen aus St. Marienkirchen an der Polsenz. Der Pensionist rechtfertigte seine Wahnsinnsaktion damit, dass er sich verfahren und daher dann noch vor Erreichen der Hauptfahrbahn seinen Wagen gewendet habe. Dort, wo der Senior mit seinem Pkw umgedreht hatte, befindet sich übrigens ausgerechnet eine unübersichtliche Kurve! Der 80-Jährige wurde angezeigt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter