Werben um neue Kräfte

Fachsozialarbeiter im Land mehr gefragt denn je

Oberösterreich
29.04.2024 16:07

Aktuelle Zahlen zeigen den hohen Betreuungsaufwand und -bedarf: Im Bereich Menschen mit Beeinträchtigungen (Arbeit und Wohnen) werden in Oberösterreich 13.200 Kinder, Frauen und Männer betreut, dafür stehen knapp 8500 Mitarbeiter bereit. Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) wirbt jetzt mit Geldzuckerln und einer Kampagne für mehr Personal. 

Mit einer Info-Kampagne wollen Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) und die Interessensvertretung der Sozialunternehmen im psychosozialen- und Behindertenbereich OÖ jetzt auf diese wichtige Arbeit hinweisen und um mehr Personal werben. Konkret erlässt das Sozialressort das Schulgeld für die Ausbildung zum Fachsozialbetreuer.

Von dieser Maßnahme profitieren aktuell 350 Personen und sparen sich so jährlich 1200 Euro. Zudem gibt es in klassischen wie in sozialen Medien eine Kampagne unter dem Titel „#BerufmitEcht“. Dabei will man auf unterschiedlichen Kanälen die Vielfalt eines Jobs im Behindertenbereich zeigen und Menschen motivieren, sich für eine entsprechende Ausbildung zu entscheiden.

„Ein krisensicherer Job“
Landesrat Hattmannsdorfer sagt: „Wir wollen, dass Menschen mit Beeinträchtigung in Oberösterreich die beste Begleitung und Unterstützung haben.“ Aktuell befinden sich gut 800 Personen in Ausbildung. Der Verdienst nach dieser Ausbildung beträgt laut Land etwa 3400 Euro brutto pro Monat (Vollzeitbeschäftigung) inklusive Zuschläge. „Und er ist krisensicher“, ergänzt der Soziallandesrat.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele