Alle unverletzt:

Schulbus mit 50 Kindern stürzte in Graben

Riesen Glück hatten am Mittwoch 50 Schulkinder in Zell/Moos. Die glatte Straße wurde einem Busfahrer (37) fast zum Verhängnis: Er verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, blieb im Straßengraben hängen. Alle Kids konnten unverletzt geborgen werden, 25 Personen zogen den Bus aus dem Graben.

Ein 37-järhiger Buschauffeur geriet am Mittwoch um 7 Uhr morgens in Zell am Moos auf Grund von Schneeverwehungen und extremer Straßenglätte auf der Mondseer Bundesstraße B154 Höhe Oberschwand nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Bus blieb im angrenzenden Straßengraben hängen, stürzte aber nicht um.

50 Kinder blieben unverletzt
Etwa 50 Kinder, die im Bus saßen, konnten unverletzt geborgen und mit Ersatzbussen in die die Schule gebracht werden. Der Bus wurde mit Hilfe der FF Zell am Moos und der FF Vöcklabruck mit schwerem Bergegerät von ca. 25 Personen aus dem Straßengraben geborgen. Am Bus entstand nur geringer Sachschaden. Auch der 37-jährige Lenker blieb unverletzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter