Mo, 10. Dezember 2018

„Kein Doppelgänger“

03.12.2018 11:28

Nigerias Präsident dementiert Gerüchte über Tod

Nigerias Präsident Muhammadu Buhari ist am Rande der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz Gerüchten entgegengetreten, er sei gestorben und durch einen Doppelgänger ersetzt worden. „Ich bin kein Klon. Ich bin es wirklich, das kann ich Ihnen versichern“, sagte er am Sonntag bei einem Treffen mit Landsleuten. „Ich werde bald meinen 76. Geburtstag feiern und dabei stark sein“, erklärte der 75-Jährige.

Ein kurzes Video (siehe oben) mit seiner Aussage veröffentlichte Buhari wenig später auf seinem offiziellen Twitter-Account.

Zuletzt waren über soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook Gerüchte verbreitet worden, der Staatschef von Afrikas bevölkerungsreichstem Land sei gestorben und durch einen Doppelgänger aus dem Sudan ersetzt worden.

Der Gesundheitszustand des Präsidenten hat in der Vergangenheit immer wieder für Spekulationen gesorgt. Buhari hatte sich im Vorjahr für medizinische Behandlungen über längere Zeit in Großbritannien aufgehalten - an welcher Krankheit er litt, blieb ein Geheimnis.

Will für zweite Amtszeit kandidieren
„Viele Menschen haben gehofft, dass ich während meiner Krankheit sterbe“, sagte Buhari nun nach Angaben seines Sprechers in Kattowitz. Wer die Gerüchte über seinen Tod in Umlauf gebracht habe, sei „ignorant“ und „gottlos“. Der 75-Jährige will bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Februar für eine zweite Amtszeit kandidieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wirbel vor Derby
Madl stinkt‘s gewaltig: „Ich bin brennheiß“
Fußball National
Ganz schön fies!
Ex-Austria-Coach Fink ledert gegen unsere Schiris
Fußball International
102. Geburtstag
So süß gratulierte Zeta-Jones Kirk Douglas
Video Stars & Society
Randale bei Sieg-Party
Nach Copa-Sieg: River-Fans attackieren Polizei
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.