Do, 17. Jänner 2019

„Fühlte mich befangen“

08.11.2018 08:28

Gisele Bündchen: Nie wieder Unterwäschemodel!

Gisele Bündchen verrät, dass sie Victoria‘s Secret verließ, weil sie nicht länger in knappen Dessous modeln wollte. Die brasilianische Beauty genoss es zwar, für das Lingerie-Label über den Runway zu laufen, doch je mehr Jahre verstrichen, desto unwohler habe sie sich gefühlt, sich nur knapp bekleidet vor anderen Leuten zu präsentieren. 

In ihrer Autobiografie „Lessons: My Path to a Meaningful Life“ schreibt sie: „Die ersten fünf Jahre fühlte ich mich wohl, in Unterwäsche zu modeln, aber mit der Zeit fühlte ich mich immer befangener, fotografiert zu werden, wie ich nur im Bikini oder Stringtanga den Runway entlang lief. Gebt mir einen Schweif, ein Cape, Flügel - bitte alles, um mich ein wenig zu bedecken!“

Die 38-Jährige fügt hinzu, dass sie nicht undankbar erscheinen wolle: „Ich war auf jeden Fall dankbar für die Möglichkeit und die finanzielle Sicherheit, die mir die Firma gegeben hat. Aber ich befand mich an einem anderen Ort in meinem Leben und ich war mir nicht sicher, ob ich weiter dort arbeiten wollte.“

Als es 2006 darum ging, ihren Vertrag zu verlängern, sei sie zögerlich gewesen und habe entschlossen, das Schicksal entscheiden zu lassen, schreibt die Model-Beauty weiter. „Ich knüllte zwei kleine Papierstücke zusammen und legte sie in leere Teetassen“, berichtet sie. Auf dem einen Streifen stand „Ja“, auf dem anderen „Nein“. Das Model schildert: „Ich schloss meine Augen und fasste einen Entschluss: Egal welches Papierstück ich auswählen würde, es würde meinem höchsten und besten Ich dienen und die richtige Entscheidung sein. ,Nein‘ war die Antwort, die ich unterbewusst hören wollte, die auch mein Körper hören wollte und die er mir tagelang schon nahebringen wollte.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Ameisenkuchen mit Eierlikör
Lieblingsrezept
Entscheidung getroffen
Ski statt Snowboard: Ledecka startet in Aare
Wintersport
Lokalbesuch mit Folgen
Streit um Foto: Strache zerrte Fußi vor Gericht
Österreich
„Klärung des Motivs“
Babyleiche im Gebüsch: Vaterschaftstest liegt vor
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.