Sensationsteam

So feiert Gibraltar den zweiten Sieg in Folge!

Es ist kaum zu fassen. Länder, wie Österreich, Ungarn und die Schweiz schauen neidisch zu, währenddessen Gibraltar zwei Siege und sechs Punkte aus den letzten zwei Pflichtspielen holt. Die Mannen vom „Affenfelsen“ besiegten im Victoria Stadion (liegt auf der Winston Churchill Avenue, Fassungsvermögen 2.000 Zuschauer) Liechtenstein mit 2:1 (0:1) und stehen somit auf dem zweiten Platz ihrer Nations-League-Gruppe, was auch noch den Aufstieg in die C-Liga bedeuten könnte. Dementsprechend die Reaktion der Mannschaft, bei der auch Spieler wie Jayce Olivero aus der 9. Englischen Liga dabei sind. Und auch sie wissen: Der Ball ist rund. 

Fußballzwerg Gibraltar hat am Dienstag mit dem 2:1-Heimerfolg über Liechtenstein den zweiten Nations-League-Sieg innerhalb von vier Tagen gefeiert und träumt nun sogar von der EM-Qualifikation. „Ich habe diese Woche Momente erlebt, die ich vielleicht in den nächsten Jahren in Worte fassen kann. Eine Woche voller Geschichte, die wir alle in Erinnerung behalten“, twitterte Kapitän Roy Chipolina.

Nachdem das Team vom Affenfelsen am Samstag mit dem überraschenden 1:0 in Armenien den ersten Pflichtspielsieg überhaupt geschafft hatte, folgte nun im mit über 2.000 Zuschauern ausverkauften Victoria Stadium nach 0:1-Pausenrückstand die Heim-Premiere. Und wieder war es Joseph Chipolina, der Cousin von Kapitän Roy, der das entscheidende Tor (66.) schoss, nachdem er schon in Eriwan den einzigen Treffer erzielte hatte.

Liechtensteins österreichischer Trainer Rene Pauritsch sprach von einer verdienten Niederlage. „Die Mentalität und das Zweikampfverhalten haben den Ausschlag zugunsten des Teams aus Gibraltar gegeben“, erklärte der 54-jährige Österreicher. Sein Team war durch Dennis Salanovic vom FC Thun erwartungsgemäß in Führung gegangen (15.), doch George Cabrera (61.) und eben Joseph Chipolina sorgten innerhalb von nur fünf Minuten für die Wende.

Mit sechs Punkten nach vier Spielen ist für das Team des uruguayischen Trainers Julio Ribas nun sogar die EM-Qualifikation möglich. Allerdings ist dafür eine Prolongation der Erfolgsserie nötig. So muss zunächst einmal das Heimspiel am 16. November gegen Armenien gewonnen werden, bevor es dann drei Tage später zum Spitzenreiter nach Mazedonien geht, dem man zum Auftakt zu Hause 0:2 unterlegen war. Nur die vier Gruppensieger der letzten Nations-League-Kategorie D spielen dann in den Play-offs den einzigen EM-Teilnehmer unter den Fußballzwergen aus.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol