Mo, 21. Jänner 2019

Projekt extrem teuer:

17.10.2018 18:02

Hohe Linzer Seilbahn-Ziele werden zurückgeschraubt

In 29 Minuten von Ebelsberg bis zum Pleschinger See! Das geht bei wenig Verkehr bestenfalls mit dem Auto - und sonst nur mit einer Seilbahn. Die trotz konkreter Pläne aber mehr als in Schwebe ist. Grund sind die hohen Kosten.  Wie berichtet, würde der Vollausbau 283 Millionen € kosten. Es gibt auch einen „Plan B“.

„Wir müssen nicht alle drei Etappen auf einmal bauen, oberste Priorität hat der erste Abschnitt von Ebelsberg bis zur Vöest“, hält Verkehrsstadtrat Markus Hein (FPÖ) an der Stadtseilbahn fest. Für den „Plan B“ müssten „nur“ 110 Millionen Euro von Bund, Land und Stadt locker gemacht werden.

Erstes Teilstück ist 3,5 Kilometer lang
„Für die Entspannung auf den Straßen wären dieses 3,5 Kilometer lange Teilstück besonders wichtig“, betont Hein. Die Fahrzeit würde bei neun Minuten liegen. Alle 23 Sekunden könnten schwindelfreie Pendler in eine der riesigen Gondeln einsteigen - zum Teil in 100 Metern Höhe. „Man steigt vom Parkplatz in den Lift.  Oben angekommen kann man auch schon los fahren“, ließ Hans-Georg Leitner von der Firma Baucon bei der Präsentation der Machbarkeitsstudie wissen.

Proteste der Anrainer
Allerdings ist der erste Abschnitt auch der heikelste. Die Trasse führt im Gegensatz zu den anderen zwei Etappen großteils über Privatgrundstücke. Die Anrainer schlagen bereits Alarm: „Die Türme passen nicht ins Ortsbild - und eine Streckenführung über Privatgrund kann ich mir schwer vorstellen“, ist Michael Mandl von der Bürgerinitiative Linz-Süd sauer. „Bei einem Bau würde das Eisenbahngesetz angewendet werden. Dieses ermöglicht auch Enteignungen der Grundstücke. Ich hoffe, dass es dazu aber nicht kommen muss“, so Hein.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.