Di, 20. November 2018

Teure Luxus-Variante

16.10.2018 11:30

Stadtseilbahn in Linz kostet 283 Millionen Euro

Ordentlich in die Höhe ist es mit den Kosten für die Stadtseilbahn gegangen. War vor zwei Jahren noch von 40 Millionen € die Rede, liegt der Preis nun bei 283 Millionen €- allerdings für die „Ferrari-Version“, die günstigere Ausführung gibt es um „nur“ 175 Millionen €. Zahlen soll der Bund, das Land und die Stadt.

„Die Chancen stehen 50:50“, ist für FP-Verkehrsstadtrat Markus Hein die Stadtseilbahn von Ebelsberg bis zum Pleschinger See - siehe Grafik - keine Utopie mehr. Er stützt sich dabei auf die Machbarkeitsstudie. Diese unterstreicht die Vorteile. „Umweltfreundlich, zuverlässig, staufrei und im Vergleich zu einer U-Bahn günstig“, so Hein.

Bund soll Hälfte der Kosten übernehmen
Wobei er zugibt, dass die Kosten von 283 Millionen € der Knackpunkt für das Projekt sind. Nur wenn der Bund die Hälfte beisteuert, kann gebaut werden. Je ein Viertel würden das Land und die Stadt übernehmen. Die Betriebskosten wurden auf sieben Millionen Euro im Jahr geschätzt.

100 Meter hohe Stützen
Ab dem grünen Licht könnten binnen drei Jahren die Gondeln bereits über Linz schweben. Mit 29 km/h und in luftiger Höhe. „Die Stützen müssen zum Teil 100 Meter hoch sein, weil die Strecke über Firmengelände führt und deswegen besondere Brandschutzvorkehrungen gelten“, so Hans-Georg Leitner von der Firma Baucon ZT, die die Studie durchgeführt hat. Die Experten schlagen eine zweite Variante vor. Diese kostet „nur“ 175 Millionen €. Sie wäre bei weniger Förderleistung lauter und hätte keine Klimaanlage.

Bau in Etappen möglich
Sollten beide Möglichkeiten schlussendlich zu teuer sein, gäbe es auch noch die Möglichkeit in Streckenabschnitten zu bauen. Die erste Etappe (3,5 km) führt von Ebelsberg bis zur Voestalpine, die zweite (4,9 km) bis zum Handelshafen. Der letzte Abschnitt hat eine Länge von 1,7 Kilometer.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National
OeNB-Boss verärgert
Bankenaufsicht geht von Nationalbank an FMA
Österreich
„Prorussische Haltung“
USA teilen wegen FPÖ weniger Geheiminfos
Österreich
Ermittlungen laufen
Wettbetrug? Liverpool-Star Sturridge im Fokus
Fußball International
Rutschiges Vergnügen
Auch Vierbeiner wollen manchmal einfach nur Spaß
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.