Sa, 20. Oktober 2018

Vergewaltigungsvorwurf

12.10.2018 06:02

Ronaldo genötigt? Real Madrid erstattet Anzeige

Es herrscht weiter große Aufregung um Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo. Der Portugiese wird von vier Frauen des Missbrauchs bezichtigt. Seinem Ex-Klub Real Madrid wird zudem vorgeworfen, Ronaldo zu einer Übereinkunft mit einem angeblichen Opfer genötigt zu haben. Jetzt wehren sich die Königlichen und erstatten Anzeige.

Was war passiert? Die portugiesische Zeitung „Correio da Manha“ berichtete, dass Ronaldo die gegenseitige Vereinbarung mit Kathryn Mayorga im Jahr 2010 unterschrieb. In diesem verpflichtete er sich, ihr 375.000 Dollar zu zahlen. Und das angeblich auf Druck von Real Madrid.

In einem offiziellen Statement weisen die Königlichen das aber deutlich zurück. Die portugiesische Zeitung erhält nun eine Anzeige.

„Keinerlei Kenntnis“
„Real Madrid hat wegen einer Publikation, die absolut falsch ist und versucht, das Image unseres Klubs stark zu beschädigen, rechtliche Schritte eingeleitet. Real Madrid hatte keinerlei Kenntnis über das, worauf sich die Zeitung in Bezug auf Cristiano Ronaldo bezieht“, stellt der spanische Verein klar.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.