Fr, 19. Oktober 2018

Nach ständiger Kritik

11.10.2018 11:05

Ex-BVB-Star will sich mit Kommentator schlagen!

Der 28-jährige Mannschaftskollege von Marko Arnautovic bei West Ham, der Ukrainer Andrij Jarmolenko hat genug von den Kritiken aus seiner Heimat und will den Konflikt auf seine Art lösen: Mit einem Kampf mit dem kritischen ukrainischen TV-Kommentator Wladimir Kobelkow. 

Jarmolenko kam im Sommer von Dortmund, aber auch in London ist er bis jetzt nicht wirklich aufgeblüht. Bisher traf er nur zweimal (gegen Everton). Ein ukrainischer TV-Experte und Kommentator Wladimir Kobelkow (unten im Tweet links) ist gar nicht zufrieden mit den Leistungen von Jarmolenko, er kritisiert das Spiel des Ex-BVB-Stürmers ziemlich harsch. Jarmolenko bot ihm an, die Sache auf der Straße zu „besprechen“. 

„In meiner Jugend war ich oft in Schlägereien verwickelt. Ich gewann und verlor manchmal. Das ist normal, wenn man ein Mann ist. Hiermit möchte ich meinen nächsten Kampf bekannt geben: “Ich will diesen Kobelkow überhaupt nicht mehr hören. Ich will ihn zu einem Kampf herausfordern und mich für alles rächen, was er in den Sendungen gesagt hat. Ich warte auf seine Antwort", schrieb der 190 cm große Jarmolenko.

Peter Stöger hatte Jarmolenko im Team, Lucien Favre hat Paco Alcacer. Ein ziemlicher Unterschied, wie es scheint.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.