Mi, 19. Dezember 2018

Immer mehr Opfer

09.10.2018 06:00

Mit K.-o.-Tropfen betäubt: Wienerin gründet Verein

Immer mehr Opfer von K.-o.-Tropfen in Österreich! Nach aktuellen Fällen auf einem Fest in der Bundeshauptstadt vertraute sich nun eine Wienerin der „Krone“ an. Die Frau wurde im vergangenen Jahr mutmaßlich von einem Zahntechniker betäubt und missbraucht. Anzeige wurde erstattet, Ermittlungen laufen.

Der Zahntechniker aus dem Großraum Wien soll der Frau im vergangenen Jahr Tropfen in ein Getränk gemischt haben. Zehn Minuten später riss ihre Erinnerung ab. Der Mann soll sie gewürgt bzw. für perverse sexuelle Praktiken missbraucht haben! Anzeige wurde erstattet.

Das Opfer will jetzt einen Verein zur Selbsthilfe gründen, weil der Verdacht naheliegt, dass die Person mehrere Frauen auf diese Weise außer Gefecht gesetzt haben könnte. Die Unschuldsvermutung gilt.

Immer wieder Vorfälle mit K.-o.-Tropfen
Erst vor wenigen Tagen waren K.-o.-Tropfen in die Schlagzeilen geraten. Auf einem Fest in Wien sollen zwei Frauen aus dem Burgenland bewusstlos geworden sein. Auch im Ausland heißt es „Augen auf!“. Die burgenländische Jungpolitikerin Vanessa Huber wurde auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria ohne Bewusstsein aufgefunden und von anderen Urlaubern gerettet.

Meist handelt es sich bei den Tropfen um sogenanntes Liquid Ecstasy. Dieses wirkt in geringen Dosen euphorisierend, in größerer Menge macht es willenlos. Wichtigster Tipp: Getränke nie unbeaufsichtigt stehen lassen!

Das Frauenservice Wien startete eine Initiative gegen K.-o.-Tropfen. Hilfe bietet der 24-h-Frauennotruf unter der Telefonnummer 01-717-19. Das Opfer, das sich der „Krone“ anvertraute, will eine Selbsthilfegruppe gründen. Anonyme Hinweise per Email: gegenkotropfen@web.de

Gregor Brandl und Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Die böse Meerjungfrau
„Wow! Wie schön ist eigentlich Elsa Pataky?“
Video Stars & Society
Heimlich elektrisch
Audi e-tron: Für einige Überraschungen gut
Video Show Auto
Stuhec schafft Double
Schmidhofer verpasst Sieg um fünf Hundertstel!
Wintersport
„Sicherheitsrisiko“
Huawei-Verbot für tschechische Regierung
Elektronik
Im „Zahntempel“
Sri Dalada Maligaw: Wo Elefanten vergöttert werden
Reisen & Urlaub
„Grausam und sinnlos“
Sechs Robbenbabys in Neuseeland enthauptet
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.