Sa, 20. Oktober 2018

Neues Schulpaket

04.10.2018 14:07

Regelung fürs Sitzenbleiben noch leicht abgeändert

Mit einer leichten Änderung gegenüber den ursprünglichen Plänen geht das Pädagogik-Paket von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in die Begutachtung. Die Regelung über das Sitzenbleiben in der Volksschule wird differenziert: In der zweiten Klasse darf mit einem Fünfer automatisch aufgestiegen werden, ab zwei „Fleck“ entscheidet darüber die Schulkonferenz.

Eigentlich war geplant, die Klassenwiederholung „ab der zweiten Schulstufe“ wiedereinzuführen, hieß es bei der Präsentation am Montag. Darunter konnte aber zweierlei verstanden werden - entweder sollte schon in der zweiten Klasse ein Durchfallen möglich sein oder erst in der dritten. Faßmann betonte bereits am Montag, dass beim erstmaligen Vergeben einer Ziffernnote am Ende der zweiten Klasse ein Durchfallen noch nicht sinnvoll sei und die Wiederholung erst in der dritten Klasse kommen sollte. Die FPÖ sah das offenbar anders.

Bei zwei Fünfern entscheidet die Schulkonferenz
Nun liegt ein Kompromiss vor: Die Aufstiegsberechtigung „ist auch gegeben, wenn im Jahreszeugnis der 2. Schulstufe ein Pflichtgegenstand mit der Note ,Nicht genügend‘ beurteilt wurde“, heißt es in den Erläuterungen zum Entwurf. „Bei Vorliegen der Note ,Nicht genügend‘ in zwei oder mehreren Pflichtgegenständen entscheidet die Schulkonferenz über den Aufstieg.“

Mehrere Möglichkeiten für Mittelschule
Bei der Neuen Mittelschule (NMS) bzw. künftig nur Mittelschule wird im Entwurf noch einmal klargestellt, dass dauerhafte Leistungsgruppen in Deutsch, Mathematik und Englisch nur eine von zahlreichen Differenzierungsmöglichkeiten in dieser Schulform sind. Die Schulen müssen sie also nicht einführen. Stattdessen können sie wie bisher auch andere Möglichkeiten nutzen - etwa die Einrichtung temporärer Leistungsgruppen, Leistungs- bzw. Förderkurse oder Teamteaching.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.