Auf Rollfeld geklebt

Klimaaktivisten legten Münchner Flughafen lahm

Ausland
18.05.2024 08:47

In den frühen Morgenstunden haben sich Klimaaktivisten auf mehreren Rollfeldern des Münchner Flughafens festgeklebt. Der Flughafen wurde umgehend „aus Sicherheitsgründen geschlossen“, wie ein Airport-Sprecher erklärte. Mittlerweile konnten die Start- und Landebahnen wieder freigegeben werden.

Mitglieder der sogenannten Letzten Generation hatten nach eigenen Angaben geplant, auf das Gelände des Flughafens zu gelangen, um mindestens eine der beiden Start- und Landebahnen zu blockieren. Damit wollten sie den beginnenden Reiseverkehr zum Start der Pfingstferien stören. In der Vergangenheit hatte die Gruppe bereits ähnliche Aktionen an mehreren deutschen Flughäfen gemacht.

Der Flughafen musste aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. (Bild: APA/dpa/Karl-Josef Hildenbrand)
Der Flughafen musste aus Sicherheitsgründen geschlossen werden.

„Die Regierung verharmlost die Situation“
Auf der Kurznachrichtenplattform X erklärten einige der insgesamt acht an der Aktion beteiligten Mitglieder ihre Beweggründe. Unter anderem hieß es da: „Es kann nicht sein, dass wir es uns jetzt leisten, weiterzufliegen, wenn das dazu führt, dass wir uns bald kein Essen mehr leisten können, weil aufgrund der Klimakrise Ernten ausfallen.“ Die Regierung in Berlin verharmlose die Situation und subventioniere Fluggesellschaften, wurde kritisiert.

Sicherheitszaun aufgeschnitten
Wie der Flughafensprecher erklärte, waren morgens ab 5.00 Uhr zunächst nur geplante Landungen in München betroffen, weil Starts erst ab 6.00 Uhr stattfinden dürften. Die anfliegenden Maschinen seien zunächst auf andere Flughäfen umgeleitet worden. Von Freitag bis Sonntag waren insgesamt 2860 Flüge mit rund 350.000 Passagieren geplant. Bis sich der Flugbetrieb wieder normalisiert, könne es aber noch „eine Weile dauern“, hieß es am Vormittag.

Laut bild.de hatten sich die Klimaschützer durch einen Sicherheitszaun geschnitten. Zwei der Aktivisten seien gleich in der Nähe des Zauns festgenommen worden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele