Do, 18. Oktober 2018

Per Heli ins Spital

24.09.2018 11:56

Hornissen-Attacke: Forstarbeiter erleidet Schock!

Angriff eines Hornissenschwarms auf einen Forstarbeiter in Niederösterreich: Ein 25-Jähriger erlitt dabei durch zahlreiche Stiche einen zunächst lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Der Mann wurde per Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Horn geflogen, wo sich sein Zustand glücklicherweise rasch stabilisierte.

Die Attacke ereignete sich am Freitagvormittag in einem Waldstück bei Weitersfeld (Bezirk Horn), wie der ÖAMTC am Montag mitteilte. Ein Arbeitskollege des Mannes war beim Hornissen-Angriff in der Nähe, leistete Erste Hilfe und setzte die Rettungskette in Gang. Der Verletzte befand sich am Montag nicht mehr im Krankenhaus.

Hochsaison bis Ende September
Wespen und Hornissen sind heuer - wie berichtet - eine besondere Plage. Der Super-Sommer lieferte den Insekten ideale Fortpflanzungsbedingungen. Bis Ende September muss man besonders aufpassen, denn so lange ist für Wespen und Hornissen noch „Hochsaison“.

Arbeitsreiches Wochenende für Heli-Crew
Die Crew des Notarzthubschraubers „Christophorus 2“, die nach dem Hornissen-Angriff im Einsatz war, wurde von Freitag bis Sonntag zu 16 Einsätzen gerufen. Dabei wurden nach ÖAMTC-Angaben 18 Personen versorgt. Der in Krems (Flugplatz Gneixendorf) stationierte Helikopter ist seit Anfang 2017 der einzige Notarzthubschrauber, der auch in der Nacht Flüge durchführt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.