Mo, 24. September 2018

Keine Spur von Beute

13.09.2018 11:31

Gestohlene Kronjuwelen: Verdächtiger festgenommen

Zwei Wochen nach dem dreisten Diebstahl historischer Kronjuwelen in Schweden hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Von der wertvollen Beute fehle aber weiter jede Spur, teilten die Ermittler am Donnerstag mit. Laut Staatsanwaltschaft wird der Verdächtige nun verhört.

Die Kronjuwelen waren am 31. Juli aus dem Dom zu Strängnäs westlich von Stockholm gestohlen worden. Es handelt sich um die Krone und den Reichsapfel des 1611 gestorbenen Königs Karl IX. von Schweden sowie die Krone seiner 1625 verstorbenen Frau, Königin Christine von Holstein-Gottorf. Die Insignien waren bei deren Beerdigungen mit beigesetzt worden. Die Leichname wurden später exhumiert und die Beigaben in der Kathedrale in einer alarmgesicherten Vitrine untergebracht.

Filmreicher Coup am helllichten Tag
In einem filmreifen Coup brach das Duo am helllichten Tag in der Kathedrale eine Vitrine auf und floh laut Angaben von Zeugen auf Damenfahrrädern mit den Kronjuwelen. Die vermutlich gestohlenen Räder wurden nach der Tat am Ufer des Mälarsees westlich von Stockholm gefunden. Laut Angaben der Polizei setzten die Diebe ihre Flucht vermutlich auf einem Jetski oder in einem kleinen Motorboot fort.

Von Kronjuwelen fehlt weiter jede Spur
Einer Sprecherin der Polizei zufolge sind die gestohlenen Kronjuwelen, von denen weiter jede Spur fehlt, wegen ihrer Bekanntheit so gut wie unverkäuflich. Man könne daher nur spekulieren, was die Diebe mit ihrer Beute vorhätten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.