Do, 15. November 2018

110.000 Zuseher:

09.09.2018 08:19

Besucher-Rekord bei Linzer Klangwolke

Am Samstagabend verwandelte die von der „Krone“ präsentierte Linzer Klangwolke den Donaupark in einen furiosen Weltenzirkus. Rund 110.000 Besucher ließen sich begeistern. Die Theatermagier von „La Fura dels Baus“ jagten Planeten, leuchtende Marionetten und starke Bilder in die Nacht - bis sich ein Feuerzauber am Himmel entfesselte!

Die spanischen Theater-Rabauken von „La Fura dels Baus“ entwarfen ein besonderes Spektakel für Linz. Fortschritt, Vision, Ritual und Macht wurden in markante Symbole gegossen, die als meterhohe Marionetten oder Mega-Maschinen das Rad der Geschichte in Bewegung setzten. Mit Licht und Muskelkraft belebt machten diese Elemente die Landschaftsbühne zwischen Lentos und Brucknerhaus zu einem abenteuerlichen Weltenzirkus.

Friedenstaube
Einiges war ganz neu extra für Linz gebaut worden und hatte nun Weltpremiere. Dazu gehörte die aus Licht gezeichnete Friedenstaube, die am Kran herbeischwebte. Ein Lastkahn schleppte zuerst eine Panzerattrappe übers Wasser, die sich in einen Roboter verwandelte. Berührend wirkten Planeten, auch die Erde, an denen Menschen turnten. Eine Muttergottheit, ebenfalls am Kran hängend, trifft auf ein Pferd, das sie in ein Einhorn verwandelt. Die Hoffnung der Menschheit liege auf der weiblichen Kraft - das war nur eine der Botschaften, die über die Mitmach-App „Kalliope“ und zwei Videoleinwände flimmerten…

Peitschen knallten
Hautnah im Geschehen waren - neben den spanischen Akteuren - rund 100 Statisten und artistische Sportler aus Linz und Oberösterreich. Am Dach des Brucknerhauses ließen Aperschnalzer ihre Peitschen knallen und Alphornbläser setzten Akzente im Klassik-Mix.

Bilderbogen
Auch musikalisch ging „La Fura dels Baus“ erzählerische Wege. Zu Beethoven, Mahler oder Bruckner mischte man etwa ein „Kyrie Eleison“. Die im Tempo abwechslungsreiche Klangkulisse unterstrich den Bilderbogen und gab Wut, aber auch Stille, Besinnung und Liebe genügend Raum.

Feuerzauber
Unverzichtbar der pyrotechnische Feuerzauber als bombastischer, heuer besonders gelungener Schlussakt!
Fazit: Ein langersehnter Erfolg stellte sich endlich ein, denn diese Klangwolke sprengte alle Konventionen und wird als schillernder Meilenstein in der Klangwolken-Tradition gut in Erinnerung bleiben!

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.