Do, 20. September 2018

Nahe US-Botschaft

04.09.2018 22:13

Bombenrucksack geht plötzlich in Rauch auf

Er hatte aus „extremistischen Ansichten“ einen Bombenrucksack mit sich, wollte ihn wohl bei der US-Botschaft in Kairo hochgehen lassen. Doch dazu kam es nicht: Chemikalien in dem Rucksack entzündeten sich vorzeitig, eine Kamera filmte die Szenen in der ägyptischen Hauptstadt. Der 24-jährige Träger ist in Haft.

Mit den Chemikalien in seinem Rucksack plante der Festgenommene dem ägyptischen Innenministerium zufolge einen „feindlichen Akt“, doch dieser schlug fehl. Ein im Internet zirkulierendes Video einer Überwachungskamera (siehe oben) zeigt einen in scheinbar völliger Ruhe die Straße entlanglaufenden jungen Mann, aus dessen Rucksack explosionsartig Rauch aufsteigt. Der Mann geht zu Boden, wird aber nicht verletzt. 

Zeugen hatten zunächst berichtet, der Mann habe versucht, einen explodierenden Gegenstand über die Mauer der hoch gesicherten Botschaft zu werfen. Die US-Vertretung teilte auf Twitter mit, nach dem Ende der Untersuchungen gehe der Betrieb normal weiter. Die Straßen um die Gebäude sind grundsätzlich weiträumig abgesperrt, um mögliche Angriffe oder Unruhen vor der Botschaft nicht zuzulassen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.