Di, 25. September 2018

Auch Airport betroffen

03.09.2018 08:47

Heftige Unwetter fegten über den Großraum Wien

In und um Wien sind in der Nacht auf Montag teils heftige Unwetter niedergegangen. Betroffen waren die Bezirke Mistelbach, Korneuburg und Bruck a.d. Leitha, letzterer mit der Stadt Schwechat und auch dem Flughafen. „45 Feuerwehren mit 550 Mann hatten etwa 150 Einsätze abzuarbeiten“, teilte Franz Resperger vom Landeskommando mit. In der Bundeshauptstadt selbst kam es zu rund 100 Unwettereinsätzen der Feuerwehr.

Wien blieb von den heftigen Unwetter nicht verschont. „Wir hatten etwa 50 Einsätze mehr in der Nacht, somit insgesamt rund hundert“, sagte Feuerwehrsprecher Christian Feiler am Montag. Es habe sich dabei vor allem um kleinere Schäden wie herabhängende Äste oder beschädigte Satellitenschüsseln gehandelt, zu denen die Wiener Feuerwehr gerufen wurde. Dies sei bei Starkregen üblich, meinte Feiler. Die Unwetter hatten ab etwa 22 Uhr getobt.

Schlammlawine bei Fischamend
Franz Resperger berichtete von vermurten Straßen, umgestürzten Bäumen und mehr als 50 Kellern, die in Niederösterreich ausgepumpt werden mussten. In Großmugl (Bezirk Korneuburg) schoss Schlamm von Äckern in Sturzfluten in den Ort. Resperger ging davon aus, dass die Aufräumarbeiten in der Gemeinde noch den ganzen Montag andauern werden. Eine Schlammlawine ist seinen Angaben zufolge auch auf die B9 bei Fischamend (Bezirk Bruck a.d. Leitha) abgegangen. Ein Auto wurde weggeschwemmt. Es gab glücklicherweise keine Verletzten.

Verzögerungen im Flugverkehr
Ebenfalls im Einsatz stand die Flughafen-Feuerwehr in Schwechat. Laut Airport-Sprecher Peter Kleemann mussten Kellerbereiche ausgepumpt werden. Bei Starts und Landungen kam es witterungsbedingt ebenso wie bei der Bodenabfertigung zu Verzögerungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.