Di, 25. September 2018

Leiche stark verwest

24.08.2018 16:10

Klagenfurter starb einsamen Tod unter Sendemast

Eine grausige Entdeckung machten zwei Servicetechniker am Donnerstag in Klagenfurt-Viktring: Unter dem Sendemast einer Mobilfunkanlage lag eine stark verweste Leiche. Es handelte sich um einen Klagenfurter. 

Bei der Obduktion wurde festgestellt, dass der Leichnam mehrere Knochenbrücke aufwies, sie stammen vom Sturz aus großer Höhe. Der Verdacht liegt nahe, dass der Mann versucht haben könnte, auf den Mast zu klettern. Chefinspektor Richard Pikl von der Kripo Klagenfurt: „Das ist eine Möglichkeit. Dazu passen würden zwei Flip Flops, die sich in unmittelbarer Nähe der Aufstiegsleiter befanden.“

Hinweis auf Fremdeinwirkung gibt es bisher nicht. Die genaue Todesursache wird erst in mehreren Tagen, vermutlich sogar erst Wochen feststehen. Der genau Zeitpunkt des Todes kann nicht mehr festgestellt werden.

Von Angehörigen nicht vermisst
Der 25-Jährige war nicht als vermisst gemeldet gewesen. Pikl: „Er hat zwar Angehörige, sie standen sich aber nicht sehr nahe. Daher ist ihnen nichts aufgefallen.“ Der Tote selbst ist, obwohl er neben einer Straße lag, nicht aufgefallen. An dieser Kreuzung ist das Gras neben der Straße etwas höher und an dieser Stelle halten sich üblicherweise auch keine Fußgänger auf.

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.